STUDENTJOB BLOG

Erste Berufserfahrung sammeln und gleichzeitig das Studentenkonto füllen – als Werkstudent kein Problem. Verdienstgrenzen wollen aber im Auge behalten werden! Krankenversicherung, BAföG, Familienversicherung – es gibt mehrere potenzielle Stolpersteine in der Welt von Studenten, die nebenbei Geld verdienen wollen. Das Endziel ist aber immer dasselbe: Der Job soll sich auszahlen! Damit das klappt, erklären wir dir, worauf du als Werkstudent achten musst und welche Verdienstgrenzen für dich gelten.

Werkstudent Verdienstgrenze

 

Das Werkstudentenprivileg & andere Regelungen

Bevor wir dir alle wichtigen Bereiche aufzählen, in denen du als Werkstudent eine Verdienstgrenze beachten musst, klären wir zuerst einige Grundlagen. Wenn du alles richtig machst, hast du folgende Vorteile mit einem Werkstudentenjob:

  • Sozialabgaben: Durch das Werkstudentenprivileg bist du praktisch von Sozialabgaben befreit und du sparst dir Kranken- sowie Arbeitsversicherungsbeiträge.
  • 20-Stunden-Regel: Punkt 1 gilt allerdings nur, solange du hauptberuflich studierst und dein Job nicht mehr als 20 Stunden pro Woche in Anspruch nimmt. Eine Ausnahme gilt nur während der Semesterferien – hier darfst du vorübergehend Vollzeit arbeiten.
  • Kindergeld: Dasselbe gilt für deinen Anspruch auf Kindergeld als Werkstudent. Eine genaue Verdienstgrenze gibt es hier nicht. Du musst jedoch unter 25 Jahre alt sein, dich in der Erstausbildung befinden und dich an die 20-Stunden-Regel halten.
  • Mindestlohn: Auch als Werkstudent hast du Anspruch auf den gesetzlichen Mindestlohn. Seit Anfang 2022 liegt dieser bei 9,82 Euro brutto pro Stunde und wird im Juli 2022 auf 10,45 Euro brutto pro Stunde erhöht.

Im nächsten Abschnitt erhältst du einen Überblick dazu, was du als Werkstudent maximal aus deinem Verdienst holen kannst, ohne bei BAföG und Versicherungen einbüßen zu müssen.


Wie viel darf man als Werkstudent verdienen? Verdienstgrenzen im Überblick

 

Steuern als Werkstudent: der Freibetrag

Ob du als Werkstudent Steuern zahlen musst, wird vom Freibetrag bestimmt. Dieser Steuerfreibetrag ist wiederum abhängig von der Steuerklasse, in die du eingeordnet wirst. Was genau auf deinen Job bzw. deine Situation zutrifft, kannst du in unserem Beitrag zum Steuerrecht für Werkstudenten nachlesen. Die meisten Werkstudenten stoßen aber nicht an diese Verdienstgrenze, da sie maximal 20 Stunden pro Woche bei einer Bezahlung knapp über Mindestlohn arbeiten.

Verdienstgrenze bei Krankenversicherung, Familienversicherung & Co.

Du arbeitest nicht mehr als 20 Stunden pro Woche und bist unter 25? Dann musst du dir als Werkstudent keine Sorgen um Verdienstgrenzen für Krankenversicherung, Pflegeversicherung oder Arbeitslosenversicherung machen, da du kostenlos über ein Elternteil familienversichert werden kannst. Bis zu deinem 25. Geburtstag profitierst du von diesem Werkstudentenprivileg, danach musst du eine studentische Krankenversicherung wählen. Lediglich die Rentenversicherung wird schon früher für Werkstudenten verpflichtend, wenn die Verdienstgrenze von 450 Euro pro Monat für Minijobs überschritten wird.

Du willst mehr zu diesem Thema wissen? Wir haben einen eigenen Beitrag, in dem du alles zu Versicherungen für Werkstudenten erfährst.

Verdienstgrenze Bafög

Du beziehst BAföG als Werkstudent und willst mehr zur Verdienstgrenze erfahren? Hier bist du richtig. Beim BAföG werden Werkstudentenjobs genauso wie jeder andere Nebenerwerb behandelt. Demnach musst du als Werkstudent hier wieder auf deinen Freibetrag achten. Wenn du Abzüge komplett vermeiden willst, darfst du nicht mehr als 5.400 Euro brutto pro Jahr verdienen. Ob du diesen Betrag über das Jahr verteilt oder an einem Tag verdienst, ist dabei nicht ausschlaggebend. Du bist Werkstudent und überschreitest diese Verdienstgrenze? Dann musst du beim BAföG mit Abzügen rechnen.

Wie viel BAföG du trotz Werkstudentenjob bekommst, erfährst du in unserem Artikel zur BAföG Verdienstgrenze.

 

Brauchst du Hilfe bei der Bewerbung?

Bei StudentJob findest du nicht nur spannende Stellenangebote, sondern auch hilfreiche Bewerbungstipps. Hol dir alle Infos zu Anschreiben, Lebenslauf und Co. und hebe dich von der Masse an Bewerbern ab!

 

Fazit

Solange du dich als Werkstudent an gewisse Verdienstgrenzen hältst, kannst du mit dieser Anstellungsart das Meiste aus deinem Nebenerwerb holen. Wenn du dann noch einen Job findest, der zu deinem Studium passt, hast du den Jackpot abgesahnt! Du hast noch nicht das Richtige für dich entdeckt? Sieh dich bei unserem Stellenangebot nach einem passenden Job als Werkstudent um. Eine kostenlose Registrierung auf StudentJob sowie ein Klick auf den Bewerbungsbutton ist alles, was dich noch von der perfekten Werkstudentenstelle trennt!

Teile diesen Artikel

Beliebte Beiträge

Registriere dich jetzt!

Möchtest du immer über neue Jobs informiert werden und willst du dich innerhalb von 1 Minute bewerben können? Dann registriere dich jetzt.

Registrieren