STUDENTJOB
BLOG


​Artikel

Berufsunfähigkeit: Nur ein Drittel sichert sich in jungen Jahren ab

Von Lisa Hoffmann am 21-06-2018

Plötzlich berufsunfähig – das wirbelt die ganze Lebensplanung durcheinander und kann dramatische finanzielle Konsequenzen nach sich ziehen. Zur Absicherung gibt es die Berufsunfähigkeitsversicherung. Dieses lange Wort mag euch zwar abschrecken, aber sie ist besonders günstig, wenn sie in jungen Jahren abgeschlossen wird. Doch die Mehrheit von jungen Studenten verdrängt das Thema Berufsunfähigkeit, wie eine aktuelle Studie belegt.

Die Gründe für die mangelnde Absicherung

Gerade mal jeder Dritte zwischen 18 und 29 Jahren hat eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen, so das Ergebnis einer repräsentativen Studie der Nürnberger Versicherung und des F.A.Z.-Instituts. Für die Erhebung wurden 1.000 Bundesbürger aus dieser Altersgruppe befragt. Was sind die Gründe, dass sich die meisten jungen Menschen nicht absichern? Am häufigsten nennen die Befragten Geldmangel, 16 Prozent der Umfrageteilnehmer äußern sich entsprechend. Rund 15 Prozent verlassen sich darauf, dass die Familie sie im Falle einer Berufsunfähigkeit unterstützt. Weitere 14 Prozent schieben das Thema auf, wollen sich nach eigenen Angaben zu einem späteren Zeitpunkt mit der Absicherung vor Berufsunfähigkeit auseinandersetzen. Ungefähr jeder zehnte Befragte geht davon aus, dass er schon nicht berufsunfähig werden wird. Und sechs Prozent fühlen sich schlichtweg überfordert, die Versicherungsprodukte sind ihnen zu kompliziert.

Umfassende Beratung contra Vorsorgelücke

Die mangelhafte Absicherung in der Altersgruppe 18 bis 29 zeigt: Der Beratungsbedarf ist groß und genau hier sind wir für euch da. Eine Chance und Herausforderung für Finanzdienstleister, die ganz stark auf individuelle und umfassende Beratung setzen. Die Finanzberater von tecis zum Beispiel informieren ausführlich über Risikoabsicherung, Altersvorsorge und Vermögensaufbau – junge Paare ebenso wie Studenten. Bundesweit agierende Beratungsunternehmen verfügen über ein ausgedehntes Filialnetz, sind so für ihre Kunden in der Regel unkompliziert erreichbar.

Berufsunfähigkeit ist ein unterschätztes Risiko

Kommt es zur Berufsunfähigkeit, lässt sich allein mit der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente der bisherige Lebensstandard zumeist nicht halten. Und das Risiko für eine Berufsunfähigkeit ist hoch: Jeder vierte Arbeitnehmer muss im Laufe seines Berufslebens seine Erwerbstätigkeit aus gesundheitlichen Gründen zurückschrauben oder ganz aufgeben.

Da beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung der Gesundheitszustand Auswirkungen auf die Höhe der Prämien hat, ist ein Abschluss in jungen Jahren von Vorteil. Studenten, Azubis und junge Angestellte kommen in der Regel in den Genuss günstiger Tarife, da sie keine oder nur sehr wenige Vorerkrankungen haben. Aber auch für junge Leute gilt: Sie dürfen bei den Angaben zum Gesundheitszustand auf keinen Fall schummeln, ansonsten kann der Versicherer später im Schadensfall Leistungen verweigern. Darüber hinaus sollten Interessenten vor Abschluss immer die Angebote verschiedener Versicherungsunternehmen vergleichen und die Leistungsmerkmale genau prüfen. Also überlege dir gut, ob du nicht dein gespartes Geld lieber in etwas sinnvolles steckst, als in ein tolles Abendessen.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen