​Das letzte Bachelor-Jahr: Tipps für Abschlussphase und Zukunftspläne

Von MASTER AND MORE am 14-11-2016 0 Kommentare | 250 Views

Zwei Jahre hast du mindestens schon studiert, du hast einige Hausarbeiten geschrieben, Prüfungen gemacht. Du bist also schon ein alter Hase. Du weißt, wie du mit Prüfungsstress umgehen musst, wie du am besten lernst und auch wie du Studium, Nebenjob und Freizeit unter einem Hut bekommst.

Nun rückt deine Abschlussarbeit immer näher und auch deine Zukunftspläne sollten überdacht werden. Eine spannende Zeit mit viel Entscheidungspotenzial erwartet dich.


Im Folgenden haben wir ein paar Tipps für dich zusammengestellt, wie du das letzte Jahr deines Bachelor-Studiums auch noch meisterst und gleichzeitig deine Zukunftspläne nicht aus den Augen verlierst und für dich die richtigen Entscheidungen fällst.

1. Übersicht verschaffen
In diesem Studienabschnitt ist es wichtig, sich einen Überblick über die erbrachten Leistungen zu verschaffen. Deine Leistungsübersicht kannst du entweder online oder bei deinem Prüfungsamt erfragen. Dies ist notwendig, damit keine bösen Überraschungen deinen Abschluss gefährden. Nicht selten vergessen Studierende die eine oder andere Prüfung und zum Nachholen der Leistung muss ein Semester länger studiert werden. Das wäre sehr ärgerlich.

2. Reflektiere interessante Vorlesungen und Seminare
Für die Themenfindung deiner Bachelorarbeit solltest du bereits jetzt interessante Vorlesungen und Seminare reflektieren. Für dein Thema in der Abschlussarbeitest solltest du dich begeistern. Wer schreibt schon freiwillig gerne über mehrere Monate am Stück über ein langweiliges Thema? Keiner. Damit dir das nicht passiert, solltest du dir schon jetzt ein interessantes Thema aussuchen und gegebenenfalls recherchieren. Dann schreibt sich die Bachelor-Arbeit später wie von alleine.

3. Finde einen Dozenten
Für deine Bachelorarbeit ist es wichtig einen Dozenten zu finden, dem du vertraust und der dich angemessen betreut. Viele Dozenten sind aber schon lange im Voraus ausgebucht und können daher nicht alle Abschlussarbeiten betreuen. Suche dir also einen sympathischen Dozenten. Nicht selten muss entweder der Erst- oder der Zweitprüfer ein Professor sein. Beachte dies bei deiner Auswahl.

4. Überdenke deine Zukunftspläne
Wie hast du dir deine Zukunft vorgestellt? Gefällt dir das Studium und du möchtest auf jeden Fall noch länger studieren? Dann kannst du nach deinem Bachelor vielleicht noch einen Master dranhängen. Doch überlege dir gut, ob du nach der anstrengenden Zeit vielleicht erst einmal eine längere Pause brauchst. Ein längerer Auslandsaufenthalt wäre dann sicherlich das Richtige für dich!

a) Master-Studium

Möchtest du deinen Master direkt an dein Bachelor-Studium anschließen? Dann solltest du dich schon während des Bachelors über mögliche Master-Optionen informieren. Tipp: Besuche doch die MASTER AND MORE Messen in deiner Nähe. Dort beantworten Studienberater von Hochschulen und Experten deine Fragen zu Studieninhalten, Masterbewerbung, -finanzierung und vieles mehr.

b) Bewerbung für ein gap-year
Wenn du dich dazu entschlossen hast, nach deinem Studium erst einmal eine längere Pause zu machen, solltest du dich bereits jetzt informieren. Ein längerer Auslandsaufenthalt braucht in der Regel eine gute Vorbereitung. Kümmere dich also jetzt schon um ein Visum o.ä.

c) Bewerbungen schreiben

Möchtest du nach deinem Studium direkt in die Arbeitswelt eintreten, dann verschaff dir einen Überblick. Welchen Beruf möchtest du ausüben? Wo gibt es Stellen? Brauchst du eventuell noch Zusatzqualifikationen? Ausführliche Bewerbungstipps findest du unter https://www.studentjob.de/info/bewerbungstipps.

MASTER AND MORE Redaktion

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.

Kommentar hinzufügen