​Der Traum vom Auslandssemester - Hilfreiche Tipps für dein Motivationsschreiben

Von richtiggutbewerben.de am 06-10-2016 0 Kommentare | 467 Views

Der Traum vieler Studenten ist das Auslandssemester. Sonne, neue Kulturen, Abenteuer und unvergessliche Erinnerungen: So sehen viele Studenten das Auslandssemester - als willkommene Abwechslung vom grauen Studienalltag. Auch für deine Zukunft kann ein Auslandssemester weiterhelfen, da Auslandsaufenthalte und die dort gesammelten Erfahrungen für viele Arbeitgeber ein Pluspunkt im Lebenslauf sind. Ein erster wichtiger Schritt ist die Wahl des Landes und der Universität, an der du dein Auslandssemester absolvieren möchtest. Hierbei ist es wichtig, dass dein Auslandssemester unbedingt zu deinem aktuellen Studiengang passt und dich dabei auch weiterbringt: Ansonsten ist die Zeit im Ausland, trotz vielleicht toller Erfahrungen, doch nur verlorene Zeit.

Für Auslandssemester gibt es verschiedene Programme, wie z.B. Erasmus + oder DAAD – welche dich bei der Planung und dem Ablauf unterstützen. Nachdem du dich für eine Universität entschieden hast, geht es im zweiten Schritt an die Bewerbung. Auslandssemester sind sehr beliebt, deshalb ist die Bewerbung dafür meist recht aufwendig und die Anzahl der Konkurrenten sehr hoch. Wohl wichtigster Bestandteil der Bewerbung für‘s Auslandssemester ist das Motivationsschreiben. Um darin möglichst gut zu punkten, einen ersten guten Eindruck bei deiner Wunschuniversität zu hinterlassen und deinen Traum vom Auslandssemester zu verwirklichen, gibt es Einiges zu beachten. Wir haben die wichtigsten Aspekte hier für dich zusammengefasst:

Als ersten Schritt bei der Erstellung des Motivationsschreibens ist es sinnvoll, sich bei deiner gewünschten Partneruniversität über eventuelle Vorgaben zu informieren. Generell gilt, dass ein Motivationsschreiben für Auslandssemester ein bis zwei Seiten lang sein sollte und sich an den Lehrstuhl der Partneruniversität richtet. Außerdem sollte es zielgerichtet, strukturiert und präzise formuliert sein. Grammatikalisch und stilistisch sollte es natürlich ebenfalls perfekt sein – hier lohnt es sich, das Schreiben mehrmals zu checken - oder es gegebenenfalls auch überprüfen zu lassen. Du kannst dir hierfür auch professionelle Hilfe holen, um auf Nummer Sicher zu gehen.

Die Einleitung

In der Einleitung deines Motivationsschreibens präsentierst du dich deiner Wunschuniversität. Die Anrede passt du an die landesübliche Anredeform an - vorher überprüfst du, ob es für dein Schreiben einen namentlich genannten Adressanten gibt. Anschließend stellst du dich mit vollem Namen vor, nennst dein Alter, deinen Wohnort und deinen Studiengang. Die zentrale Frage in Einleitung des Motivationsschreibens ist, warum du dich für ein Auslandssemester entschieden hast. Nenne die Gründe, die dich zu dieser Entscheidung bewegt haben und warum genau diese Universität gut zu dir passt. Die Einleitung sollte nicht länger als einen Absatz deines Motivationsschreibens einnehmen.

Der Hauptteil

Im Hauptteil des Motivationsschreibens stehen die folgenden Fragen im Fokus:

  • Warum ausgerechnet ich? Was macht mich besonders?
  • Was sind meine Fähigkeiten/Qualifikationen?
  • Warum passt das Auslandssemester an dieser Universität perfekt zu meinem Studium?
  • Was bietet mir das Auslandssemester an Chancen für meine Zukunft?

Die oben genannten Fragen solltest du detailliert beantworten und dein Motivationsschreiben mit den Antworten füllen. Positiv wirken an dieser Stelle Informationen, welche du mit kulturellen, sozialen oder sprachlichen Aspekten deines Wunschlandes verknüpfen kannst. Du kannst außerdem damit punkten, dass du schon einmal in dem ausgewählten Land warst und schon einiges an Wissen darüber besitzt. Am besten setzt dich bereits im Voraus schon mit der Planung oder Vorbereitung deines Auslandssemesters auseinander, recherchierst über Schwerpunkte des Wunschstudiengangs und kannst so im Hauptteil spezifisch auf Kurse oder ähnliches, die angeboten werden, eingehen und somit überzeugen.

Der Schluss

Am Schluss deines Motivationsschreibens solltest du dich für die Möglichkeit bedanken, die Chance zu haben, ein Auslandssemester an dieser Universität zu absolvieren. Betone, was dich als Repräsentant deiner Heimatuniversität auszeichnet und von anderen abhebt. Abschließend folgen die Verabschiedung und die handschriftliche Unterschrift. Wichtig ist, die passende und landesübliche Verabschiedung zu wählen. Im Allgemeinen solltest du im Schlussteil darauf achten, dass dieser so formuliert ist, dass dein Schreiben im Gedächtnis bleibt.

Viel Erfolg bei deinem Motivationsschreiben für dein Auslandssemester!

Wenn du die oben genannten Tipps in deinem Motivationsschreiben berücksichtigt hast, bist du auf einem guten Weg, deinen Traum vom Auslandssemester zu verwirklichen. Nimm dir für dein Motivationsschreiben ausreichend Zeit und arbeite sorgfältig daran – schließlich möchtest du mit dem Motivationsschreiben überzeugen und einen positiven, ersten Eindruck vermitteln.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.

Kommentar hinzufügen