Was kostet mein Studium?

Von Sarah N. am 26-09-2016 0 Kommentare | 291 Views

Laptops fallen leider nicht vom Baum, von Wohnungen ganz zu schweigen. Aber die Kollegen von iamstudent.de wissen wie man spart und wollen Studierenden dabei helfen. Und da ein guter Plan die halbe Miete ist, haben wir eine Liste anfallender Kosten zusammengestellt. 


iamstudent.de ist eine Plattform für Studenten. Du findest dort zahlreiche Gutscheine, Gewinnspiele und Beiträge rund ums Studentenleben.

Wohnen 

Am teuersten am Studentenleben ist wahrscheinlich die Miete für deine Wohnung. Die Höhe dieser ist unterschiedlich, je nachdem wo du studierst und ob du in einer WG, alleine oder im Studentenheim lebst. Außer dem Wohnpreis kommen zur Miete auch Strom & Gas, sowie Internetanschluss und Verbindung hinzu. Grundsätzlich solltest du für Wohnraum aber 200 bis 500 € einplanen. Wenn du nur wenig Geld zur Verfügung hast, dann informiere dich am besten beim Studentenwerk über Wohnheimplätze in deiner Stadt. Diese werden zwar relativ früh vergeben, liegen aber unter dem durchschnittlichen Mietpreis. 

Essen 

Am Essen solltest du als Letztes sparen. Warum? Nach einer Woche kannst du keine Pasta mit Pesto mehr sehen und außerdem ist eine ausgewogene und reichhaltige Ernährung wichtig, um deinen Körper und Geist mit den nötigen Nährstoffen zu versorgen. Für dein leibliches Wohl solltest du ungefähr 200 € monatlich einplanen. 

Versicherung 

Gähn. Ja, das klingt nicht besonders spannend, gehört aber zum erwachsen werden dazu. Wir empfehlen die den Abschluss einer Haushaltsversicherung, falls bei der nächsten WG-Party versehentlich etwas zu Bruch geht. Haushaltsversicherungen gibt es schon ab 10 € monatlich. Oft decken die auch eine private Haftpflichtversicherung mit ab. Bis zum 26. Lebensjahr bist du meistens noch bei den Eltern über die Krankenversicherung mitversichert, ab dann fällst du jedoch unter die studentische Krankenversicherung, die circa 50 € im Monat kostet. Wenn dich das Fernweh packt, solltest du über das Abschließen einer Reiseversicherung nachdenken. Sowas gibt es schon ab 5€ im Monat.

Handytarif

Telefonieren, SMS, Whatsapp, Instagram und Snapchat: Dein Handy ist wahrscheinlich dein meistgebrauchtes Kommunikationsmittel. Informiere dich am besten bei unterschiedlichen Mobilfunkanbietern, welcher Tarif deiner Nutzung am meisten entspricht, damit du einen guten Deal ergatterst. Möchtest du Freiminuten zum Telefonieren? Ist dir ein großes Internetvolumen wichtig? Etwa 10-20 € solltest du monatlich für deine Handyrechnung aufsparen. 

Semesterbeitrag 

Der Semesterbeitrag ist verpflichtend zu zahlen und nicht dasselbe wie Studiengebühren, die nur an wenigen Unis und Fachhochschulen in Deutschland fällig sind. Der Studienbeitrag ist ein Sozialbeitrag für Asta und Studentenwerke, der bürokratische Gebühren und meistens auch das Semesterticket deckt. Damit kannst du die Öffis in deiner Stadt, in manchen Fällen auch im ganzen Bundesland nutzen. Der Studienbeitrag ist je nach Uni unterschiedlich hoch, liegt aber circa zwischen 150 und 300 € im Semester. Wegen des Semesterbeitrags musst du dir aber mit iamstudent.de keine Sorgen machen. Denn mit etwas Glück erstattet dir iamstudent.de deinen Semesterbeitrag zurück!

Bücher, Skripten und Co. 

Es gibt ein paar Dinge, die du brauchst, um studieren zu können. Das fängt bei Grundvoraussetzungen wie einem Laptop an und beinhaltet auch laufende Kosten. Dazu zählen vor allem Büro-Artikel, Bücher, Skripten, Kopierkarten etc. Vor allem am Semesterbeginn häufen sich diese Dinge oft. Pro Semester solltest du circa 100 € dafür einplanen. Achtung: Bei praktisch orientieren Studiengängen kann das auch mal mehr sein, da du viele Projekte machst (Materialien wie Farben, Holz, Leinwände etc.) 

Go abroad! 

Du denkst über einen Erasmusaufenthalt, ein Praktikum im Ausland oder eine längere Reise in den Semesterferien nach? Das ist eine spannende Erfahrung, trägt zu deiner persönlichen Entwicklung bei und macht sich gut im Lebenslauf. Zusätzlich birgt das die Chance, eine neue Fremdsprache zu lernen oder bestehende Fremdsprachenkenntnisse zu vertiefen. Aber: ein Auslandsaufenthalt ist teuer. Das soll dich auf keinen Fall abschrecken, aber ein frühes Organisieren empfiehlt sich. Für Auslandsaufenthalte werden Stipendien, Erasmusförderungen und andere Fördergelder vergeben. Im Büro für Internationale Beziehungen an deiner Uni kannst du dich über die Möglichkeiten beraten lassen. 

Und was machst du heute Abend?

Kommen wir nun zu den wichtigen Dingen im Leben. Schließlich besteht dein Studium ja nicht nur aus Lernen und Bürokratie, sondern ist vor allem eine tolle und sehr freie Zeit! Nutze die Flexibilität, die dir ein Studentenleben bietet! Mach den spontanen Kurztrip am Wochenende, besuche Konzerte, Filme oder was dir sonst Spaß macht. Gerade im Kulturbereich gibt es oft Vergünstigungen für Studis. Bei deiner Finanzplanung solltest du jedenfalls die eigenen Bedürfnisse nicht vergessen.


Sarah N. (26), studiert Journalismus und Medien in Wien und arbeitet als Redakteurin bei iamstudent

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.

Kommentar hinzufügen