Studienland Niederlande: Praxisorientiert und weltoffen

Von Laura W. am 12-05-2016 0 Kommentare | 466 Views

Zahlreiche deutsche Studenten wagen den Schritt über die Grenze und absolvieren ihr Bachelor- oder Masterstudium in den Niederlanden. Praxisorientierung, Internationalität und der gute Ruf der Universitäten sind nur einige der Argumente für ein Studium in Holland.

„In Holland studieren? Ich kann doch gar kein Niederländisch.“ Das ist oft der erste Einwand vieler deutscher Studenten zum Thema Studieren in den Niederlanden. Was viele aber nicht wissen, ist, dass an niederländischen Hochschulen und Universitäten ein Großteil der Programme komplett in englischer Sprache angeboten wird. Besonders, wenn du eine Karriere im internationalen Markt anstrebst, bietet ein englischsprachiges Studium viele Vorteile. Das breite sprachliche Angebot zieht junge Menschen aus der ganzen Welt an, sodass du in einer internationalen Atmosphäre lernst, arbeitest und lebst. Du lernst nicht nur Kommilitonen verschiedenster Nationalitäten kennen, sondern verbesserst ebenfalls deine interkulturellen Kompetenzen und Sprachfähigkeiten. Aber auch niederländische Studiengänge stellen meist kein Hindernis für deutsche Studenten dar, da Unis und Hochschulen vor Semesterbeginn Intensiv-Niederländischkurse für angehende Studierende anbieten.

Der Numerus Clausus in Deutschland ist für viele Abiturienten ein echtes Hindernis auf dem Weg zu ihrem Traum-Studium. In den Niederlanden sind zulassungsbeschränkte Studiengänge eher die Ausnahme. Falls es für einen Studiengang doch mal mehr Bewerber als Plätze geben sollte, werden diese Plätze unter den Bewerbern, die die Zulassungsbeschränkungen erfüllen, über ein Losverfahren vergeben. So kannst du auch ohne perfektes Abitur einen beliebten Studienplatz erlangen. Detaillierte Infos zu Zulassungsvoraussetzungen findest du auf studienscout-nl.de.

Neben dem Auswahlverfahren sind auch die innovativen und außergewöhnlichen Studiengänge ein Grund für viele Deutsche, in Holland zu studieren. Studiengänge wie Sport- oder Pferdemanagement vermitteln grundlegende Kenntnisse im wirtschaftlichen Bereich in Kombination mit einer Spezialisierung. Für viele hört sich das erst einmal ungewöhnlich an, es kann aber den entscheidenden Vorteil auf dem Arbeitsmarkt bedeuten.

Lange, eintönige Monologe des Dozenten und 300 mehr oder weniger interessierte Zuhörer – Das ist der Vorlesungsalltag vieler deutscher Studenten. Ganz anders sieht es an niederländischen Hochschulen aus, denn hier wird das Konzept des problembasierten Unterrichts angewendet. Das bedeutet, dass du in Kleingruppen über mehrere Wochen hinweg an Projekten arbeitest und Lösungen in meist internationalen Teams erarbeitest. Natürlich gibt es hier auch Vorlesungen, der Fokus liegt aber viel stärker auf der Praxis als es in deutschen Universitäten und Hochschulen der Fall ist. Insgesamt ist das niederländische Hochschulsystem viel stärker verschult: Stundenpläne sind oft vorgegeben und man lernt in kleinen Gruppen, die natürlich eine relativ hohe Zahl an Dozenten erfordern. Das zahlenmäßige Verhältnis von Dozenten zu Studenten ermöglicht eine individuelle und persönliche Betreuung. Da die Niederländer sowieso eher flache Hierarchien bevorzugen, ist man mit vielen Dozenten „per Du“. 

Mit Studiengebühren von jährlich 1951€ (Studienjahr 2015/2016) ist ein Studium in den Niederlanden teurer als in Deutschland. Diese Investition spiegelt sich aber in den Hochschulen selbst wider: Die Betreuung ist persönlich und individuell, Gebäude sind gut in Schuss und die Ausstattung ist modern. Finanzieren kannst du ein Studium in den Niederlanden mit Auslands-BAföG, bei dem, zusätzlich zum normalen BAföG, auch Kosten für Studiengebühren und Reisekosten übernommen werden können. Außerdem solltest du dich über Stipendien und niederländische Finanzierungsmöglichkeiten informieren. Viele Studenten verdienen sich mit einem Nebenjob das nötige Kleingeld. StudentJob hilft dir dabei, deinen Studentenjob in den Niederlanden zu finden.

Solltest du dich für ein Studium in den Niederlanden entscheiden, ist ein(e) fiets dein ständiger Begleiter. Separate Fahrradwege gibt es überall und die flache Landschaft macht das Radeln angenehm. Neben ihrer Liebe zum Radfahren zeichnet die Holländer aber auch ihre Offenheit und Gelassenheit aus. Bei Gesprächen gibt es weniger Tabus, als es dem ein oder anderen Deutschen recht ist und Abgabetermine für Hausarbeiten können zur Verhandlungssache werden. Auch wenn du denkst, dass die Niederlande und Deutschland sich gar nicht so sehr voneinander unterscheiden, wirst du während eines Studiums in Holland den ein oder anderen kulturellen Unterschied beobachten und erleben können. 

Laura W., Studentin: International Business and Languages an der Stenden University of Applied Sciences 


Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.

Kommentar hinzufügen