Bewerbungen zur Weihnachtszeit - Lohnt sich das?

Von Nina W. am 17-12-2015 0 Kommentare | 541 Views

Sobald im Dezember die Weihnachtszeit beginnt, hat man als Student normalerweise andere Dinge im Kopf, als fleißig Bewerbungen zu schreiben. Es gibt so viele andere, schöne Dinge zu tun – abgesehen von den lästigen Prüfungen – und man tummelt sich viel lieber Glühwein-trinkend auf dem Weihnachtsmarkt, als vor dem Computer. Viele verschieben das Bewerben dann einfach fix ins neue Jahr, aber was ist, wenn du spätestens ab Februar oder März das dringend benötigte Pflichtpraktikum absolvieren musst? Da bleibt einem nichts anderes übrig, als sich trotzdem zu bewerben. Aber liest zwischen Weihnachtsfeiern und Weihnachtsurlaub überhaupt jemand meine Bewerbung? 

Timing ist Alles
Entgegen aller Vorurteile ist die Weihnachtszeit sogar ganz besonders gut geeignet, wenn du als Student kurzfristig an einen kleinen Weihnachtszuschuss kommen möchtest. Denn in vielen Branchen boomt zu Weihnachten das Geschäft (z.B. im Einzelhandel oder auf Weihnachtsmärkten) und es werden kurzfristig dringend Aushilfen gesucht – und selbst wenn es nur zum Geschenke verpacken ist. Wenn du dich also frühzeitig erkundigst und bewirbst, kannst du bis zum Weihnachtsfest genug Geld verdienen, um deinen Eltern ausnahmsweise mal etwas Anständiges zu schenken. Oder du beschenkst dich selbst...

Stellen werden nicht zum Spaß ausgeschrieben
Selbst wenn du nicht kurzfristig einen Nebenjob suchst, sondern einen neuen Studentenjob oder ein Praktikum im neuen Jahr, kann deine Bewerbung zur Weihnachtszeit erfolgreich sein. Denn selbst wenn zur Weihnachtszeit keiner großartig an der Rekrutierung neuer Mitarbeiter arbeitet, so wird das Thema spätestens nach der Rückkehr aus dem Weihnachtsurlaub wieder relevant sein – Stellen werden schließlich nicht nur zum Spaß ausgeschrieben, sondern weil sie tatsächlich benötigt werden! Es ist also keine Zeitverschwendung deine Bewerbung jetzt schon abzuschicken und abzuwarten was passiert. So kannst du wenigstens ohne schlechtes Gewissen Weihnachten und Silvester feiern.

Das gewisse Etwas bleibt im Gedächtnis
Diese Regel gilt generell für alle Bewerbungen: Keine Massenbewerbungen rausschicken, sondern individuelle Bewerbungen verfassen. Gerade zur Weihnachtszeit kann das im besten Fall zu einem neuen Nebenjob oder einem Praktikum verhelfen. Denn mit viel Glück werden deine Bewerbungsunterlagen doch noch vor Weihnachten durchgeschaut (außer du schickst sie einen Tag vor Heiligabend ab) und wenn sie besonders gut war, wird sie dem Unternehmen auf jeden Fall im Gedächtnis bleiben und nicht direkt auf dem Ablagestapel landen. Gib dir also Mühe!

Fazit: Bewerbungen zur Weihnachtszeit sind nicht zwingend mit verlorener Zeit gleichzusetzen – es kommt ganz darauf an, was du daraus machst. Spätestens im neuen Jahr wird man sich deiner Bewerbung auf jeden Fall widmen, einen Versuch ist es also wert!


Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.

Kommentar hinzufügen