Wie wichtig ist ein Studium für deine Karriere?

Von der MASTER AND MORE Redaktion am 12-11-2015 0 Kommentare | 485 Views

Um beruflich erfolgreich zu sein, musst du nicht unbedingt studiert haben. Bei einigen Berufsgruppen ist es jedoch ganz klar, dass du hier ein Studium brauchst – zum Beispiel wenn dein Berufswunsch Anwalt, Lehrer oder Arzt lautet. Ein Studium kann dennoch auch für andere Bereiche und Berufe äußerst förderlich sein, da du dir auf diese Weise mehr Möglichkeiten erschließt und dir in den meisten Fällen ein größerer Gestaltungsspielraum zur Verfügung steht. Auch das Thema Arbeitslosigkeit ist statistisch gesehen ein geringeres Problem für Akademiker als für andere Qualifikationsgruppen. Akademiker haben oft einen Vorteil, wenn es um die sogenannten Schlüsselqualifikationen geht – damit sind die Fähigkeiten gemeint, flexibel zu sein, auf neuen Wegen zu denken und eine proaktive und selbstständige Arbeitsweise zu haben.

Vor allem die Flexibilität von Hochschulabsolventen wird von Unternehmen sehr geschätzt. Jedoch gilt es beim Studium, sich ausführlich über die Möglichkeiten und Zukunftsaussichten zu informieren. Denn ein akademischer Abschluss stellt trotz allen Vorteilen keine Garantie für eine Karriere dar. Bei der Suche nach Informationen können Studienwahl- und Jobmessen eine große Hilfe sein. So stellen zum Beispiel auf den BACHELOR AND MORE Messen Hochschulen ihre Angebote vor, Experten beantworten Fragen aller Art und geben Hilfestellungen bezüglich der Berufsorientierung.

Braucht man einen Master-Abschluss? 

Der Bachelorabschluss stellt einen ersten berufsqualifizierenden Studienabschluss dar. So lange dein Qualifikationsprofil zu deinem gewünschten Beruf passt, ist ein weiterführendes Studium, also ein Masterstudiengang, nicht zwingend notwendig. Es gibt jedoch gute Gründe sich für einen Master zu entscheiden - sei es rein aus Interesse, weil dich das wissenschaftliche Arbeiten fasziniert, du bestimmte Inhalte aus dem Bachelor vertiefen oder aber dir neues Wissen aus einem anderen Bereich aneignen möchtest. Auch gibt es bestimmte Berufsgruppen wie zum Beispiel Lehramt oder die Naturwissenschaften, bei denen ein Master mittlerweile fast als Voraussetzung gilt, um in den Beruf einsteigen zu können. In manchen Unternehmen bekommen Masterabsolventen außerdem ein höheres Einstiegsgehalt und oftmals steigern sich zudem die Aufstiegschancen mit einem Masterabschluss. Wer also schnell Karriere machen möchte oder eine Führungsposition anstrebt, für den ist ein Master-Abschluss durchaus von Vorteil. 

Letztendlich hängt es also von deinen persönlichen Interessen ab, ob du den Master-Abschluss „brauchst“. Wenn du dich für einen Master-Abschluss interessierst und dich gerne zu möglichen Studiengängen beraten lassen möchtest, lässt sich ebenfalls der Besuch einer Studienwahlmesse empfehlen. Als Pendant zu den Bachelor-Messen gibt es die MASTER AND MORE Messen, auf denen sich alles rund um das Master-Studium dreht.

Welche Vorteile bietet das Studium für den Berufseinstieg?

Ein Studium birgt viele Vorteile für deinen späteren Berufseinstieg. Bei der Bewerbung kannst du oft mit deiner Auslandserfahrung, Praktika während des Studiums oder gesellschaftlichem Engagement punkten. Eine kurze Übersicht über weitere Vorteile findest du hier: 

• Ein Studium erlaubt es dir, eine wissenschaftliche Karriere anzustreben.
• Ein Hochschulabschluss signalisiert oftmals den Willen, lebenslang zu lernen.
• Das Risiko der Arbeitslosigkeit ist statistisch geringer.
• Das Einstiegsgehalt sowie Gehaltssteigerungen nach dem Einstieg sind oftmals höher.
• Führungspositionen werden häufig mit Akademikern besetzt.

Ein Studium kann also durchaus wichtig für deine zukünftige Karriere sein, insbesondere für bestimmte Berufsgruppen. Letztendlich ist es aber jedem selbst überlassen, sich für oder gegen ein Studium zu entscheiden. 

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.

Kommentar hinzufügen