STUDENTJOB BLOG

Ob zum Arbeitserfahrung sammeln, eine Sprache lernen oder für einen Tapetenwechsel- ein Praktikum im Ausland hat vielerlei Anreize. Trotzdem ist es nicht immer leicht, die Entscheidung zu fällen, in ein fremdes Land zu ziehen, deshalb findest du hier einen Artikel mit Tipps, die du unbedingt beachten solltest, wenn du dein Auslandspraktikum planst.

Gründe für ein Praktikum im Ausland

Das Praktikum im Ausland  bringt vielerlei Positives mit sich. Gerade für junge Menschen bedeutet das Leben und Arbeiten in einem anderen Land Unabhängigkeit und sich den dazugehörigen Schwierigkeiten zu stellen. Das Ausland bietet viele neue Herausforderungen, die dir dabei helfen, über dich selbst hinauszuwachsen. 

Durch die Distanz zur Familie, Freunden und dem gewohnten Bekanntenkreis sind manche Praktikanten anfangs oft überfordert, jedoch kann genau das die persönliche Entwicklung vorantreiben. Probleme müssen teilweise zum ersten Mal selbst gelöst werden, zum Beispiel bürokratische Themen, wie das Abschließen einer Versicherung. Doch genau das hilft dir über dich selbst hinauszuwachsen und dich persönlich zu entwickeln.

 

Mädchen bei der Arbeit

Wie du dich vorbereiten solltest für das Auslandspraktikum

Um das Praktikum im Ausland richtig planen zu können, sind vor allem das Zielland und die Branche entscheidend. Es gibt verschiedene Herangehensweisen, um sich für ein Land zu entscheiden. Vielleicht hast du schon konkrete berufliche Vorstellungen und weißt, zu welchem Unternehmen du gehen willst. Du kannst deine Entscheidung auch daran festmachen, welches Land oder welche Sprache dich am meisten interessiert und du kennenlernen willst. Je nachdem, was deine Intention ist, kannst du dich dann qualitativ auf die Suche nach deinem Praktikum im Ausland machen.

Und was ist mit der Uni? Einige Unis und Hochschulen schreiben ein Praxissemester vor. Frage rechtzeitig bei deiner Uni nach, ob du dieses im Ausland absolvieren kannst. Die erste Anlaufstelle dafür bildet das Career Center oder das International Office deiner Institution. 

Du hast kein Praxissemester im Curriculum? Dann solltest du vorher unbedingt abklären, ob du ein Urlaubssemester einlegen kannst und wie es mit deinen Kursen aussieht. Einige Kurse werden nur in bestimmten Semestern angeboten, sodass du dich hierüber rechtzeitig informieren solltest. 

Wenn du die Entscheidung getroffen hast, ins Ausland zu gehen, solltest du dir folgende Fragen stellen: 

Willst du deine Sprachkenntnisse verbessern?
Damit kannst du bereits Rückschlüsse darauf ziehen, welche Länder für dich infrage kommen. Eine Sprache zu lernen ist oft Übungssache, sodass sowohl Aussprache als auch Wortschatz sich verbessern, wenn du eine Sprache aktiv sprichst.  Du kannst dich außerdem auf der Seite des Auswärtigen Amtes über das Land informieren. 

In welchem Bereich willst du in Zukunft tätig sein?
Das Praktikum eignet sich perfekt dazu, um deine beruflichen Perspektiven zu erkunden. Du lernst einiges über dich selbst und über deine Stärken und Schwächen. Noch dazu gewinnst du mehr Klarheit darüber, ob die Branche das Richtige für dich ist oder nicht.

Welche Dinge sind bei der Bewerbung zu beachten? 
Jedes Land hat eigene Vorgaben, was Bewerbungen angeht. Informiere dich rechtzeitig und nimm dir Zeit bei der Erstellung deiner Bewerbung.

Hierbei solltest du dir den Stil des jeweiligen Landes für Lebenslauf und Motivationsschreiben beachten. Teilweise müssen Bewerbungen zwar in der Landessprache verfasst werden, meistens wirst du dich aber wahrscheinlich mit einem Lebenslauf auf Englisch bewerben. 

Finanzierung

Bald soll es losgehen, aber du fragst dich, wie du deinen Auslandsaufenthalt bezahlen sollst?

Der Flug/die Bahnfahrt, Wohnung und Lebensmittel kosten natürlich Geld. Dafür hast du einige Möglichkeiten, Hilfe vom Staat oder von anderen Institutionen z.B. durch Stipendien oder andere Förderprogramme wie Auslands-BAföG zu erhalten. Gerade bei einem Praktikum in der EU hast du die Möglichkeit auf ein Erasmus+ Stipendium. Dabei hängen die Raten von deinem Zielland ab, je höher die Lebenshaltungskosten, umso höher die Tagesrate.

Außerdem werden viele Auslandspraktika entlohnt. Du kannst dich z.B. auf Jobbörsen, Stellenmärkten bei LinkedIn und Xing oder auf Unternehmensseiten umsehen, da auch hier die Entlohnung von landesspezifischen Standards abhängt.

Ein Praktikum im Ausland ist ein Investment für deine Zukunft. Es wertet den Lebenslauf auf und du erhältst neue berufliche und persönliche Perspektiven. Du erweiterst dein Business-Network und lernst neue Kulturen kennen. Wenn du bereit dafür bist, dann bewirb dich jetzt auf ein Praktikum im Ausland.

 

Teile diesen Artikel

Beliebte Beiträge