STUDENTJOB BLOG

Zunehmend mehr Studenten stellen sich die Frage nach einem geeigneten Abschluss, um ihr Berufsleben möglichst vielversprechend zu beginnen. Seit der Umstellung der deutschen Universitätsabschlüsse auf die international anerkannten Bachelor- und Masterabschlüsse, können Hochschulabsolventen auch nach einem durchschnittlich 6 Semester dauernden Bachelorstudium den Berufseinstieg wagen. Die Möglichkeiten sind vielfältig und breit gefächert - welche Berufsmöglichkeiten ergeben sich also nach einem erfolgreich abgeschlossenen Bachelorstudium?

Berufseinstieg Bachelor

Master ist kein Einstellungskriterium mehr

Etwa die Hälfte aller Studenten beginnen ihr Arbeitsleben unmittelbar nach dem Bachelorabschluss. Ein Master ist in vielen Branchen auch nicht zwingend erforderlich, um eine Karriere in seinem gewählten Fachgebiet zu beginnen. Eine plagiats-freie Bachelorarbeit ist selbstverständlich ein absolutes Muss, wenn es darum geht, eine langfristige Karriere zu beginnen. Dafür kann man zum Beispiel einen online Plagiarism Checker verwenden. Welche Berufsaussichten man konkret nach einem Bachelorabschluss erwarten kann, hängt allerdings stark mit der jeweiligen Branche zusammen. In Anbetracht des aktuellen Fachkräftemangels sind viele Arbeitgeber sogar stark daran interessiert, Absolventen möglichst früh anzuwerben. Eine spätere Weiterqualifizierung, durch ein Masterstudium oder andere Bildungswege ist dabei keinesfalls ausgeschlossen, oftmals übernehmen Arbeitgeber auch die Kosten für eine anschließende Weiterbildung. 

Direkter Berufseinstieg

Das Bachelorstudium eröffnet Absolventen unabhängig vom jeweiligen Studienfach vielfältige Möglichkeiten, direkt nach erfolgreichem Abschluss in das Berufsleben zu starten. Zwar können die eigenen Fähigkeiten unabhängig vom jeweiligen Zeitpunkt noch erweitert werden, dennoch erhalten Bachelorabsolventen durchaus genügend Rüstzeug, um ihre erworbenen Kenntnisse direkt in der Praxis anzuwenden. Ein direkter Einstieg in den Beruf hat zahlreiche Vorteile. Nach einer gewissen Einarbeitungsphase werden Bachelorabsolventen schnell in die Arbeitsabläufe des jeweiligen Unternehmens integriert und können sofort aktiv am Tagesgeschäft mitwirken. Ein meist unbefristeter Arbeitsvertrag ist ebenfalls ein heute nicht zu unterschätzender Vorteil eines direkten Berufseinstiegs.

Bedenken sollte man diesbezüglich aber, dass es in den meisten Fällen einfacher ist, einen zusätzlichen Masterabschluss direkt an das Bachelorstudium anzuschließen. Zwar ist es nicht zwingend der Fall, dennoch wird es in den meisten Fällen schwieriger sein, sich für ein zweijähriges Studium zu entschließen, wenn man bereits erste Berufserfahrungen gemacht und möglicherweise sogar eine Familie gegründet hat. Wer also ganz genau weiß, wohin die berufliche Karriere gehen soll, der sollte ein Masterstudium nicht lange warten lassen. Wer hingegen nicht sicher ist, und sich zunächst einmal orientieren möchte, der kann auch zu einem späteren Zeitpunkt ein Masterstudium anhängen. Es hat durchaus seine Vorteile, endlich sein eigenes Geld zu verdienen und das Studentenleben endlich hinter sich zu lassen, die Jobchancen als Bachelor sind alles andere als schlecht.

Berufseinstieg als Trainee

Der Berufseinstieg als Trainee ist eine weitere interessante Möglichkeit für Bachelorabsolventen. Viele Unternehmen bieten heute Einsteigerprogramme für junge Uni-Absolventen an, vor allem Wirtschaftswissenschaftler, Ingenieure, IT-Absolventen, Juristen und auch Geisteswissenschaftler werden für entsprechende Programme gesucht. Der Übergang von Studium zum Beruf soll durch diese sogenannten Trainee-Programme erleichtert werden, in der regel dauern sie 12 bis 24 Monate. Arbeitgeber wollen zukünftigen Führungskräften so die betrieblichen Abläufe näher bringen und frühzeitig an das Unternehmen binden. Im Gegensatz zu Bachelorabsolventen, die direkt in den Beruf starten, müssen Trainees in der Zeit ihrer Einarbeitung meist mit einem geringeren Einstiegsgehalt rechnen. Dafür werden ihnen allerdings auch beste Karrieremöglichkeiten in Aussicht gestellt, wenn sie sich in ihrem Aufgabenbereich beweisen können. Als Trainee erhält man einen Einblick in alle Unternehmensbereiche, was vor allem für potenzielle Führungskräfte besonders wichtig ist. Als Trainee sollte man in Kauf nehmen, seinen Arbeitsplatz häufig zu wechseln, und auch Auslandserfahrungen zu sammeln.

Berufseinstieg Bachelor

Berufseinstieg über Assistenzstellen

Eine weitere Möglichkeit für Bachelorabsolventen ohne Berufserfahrungen in den Beruf einzusteigen besteht in der Aufnahme einer Assistenzposition. Das Aufgabenspektrum ist groß und reicht von Projekten und Organisation über Controlling, Korrespondenz bis hin zu allgemeinen Sekretariatsaufgaben. Als Assistenz arbeitet man stets einer Führungskraft zu und kann sich bestenfalls auch mit eigenen Ideen und Anregungen einbringen. Durch die Nähe zum Führungspersonal und dem Management ergeben sich aus einer Assistenzstelle in vielen Fällen sehr interessante Karrieremöglichkeiten. Genau wie Trainees erhalten sie äußerst vielfältige Einblicke in Unternehmensstrukturen und Prozesse. Eine Assistenzstelle ist in der Regel auf maximal drei Jahre begrenzt, anschließend wechseln Assistenten häufig in bestimmte Fachabteilungen von Unternehmen.

Es gibt nicht nur einen Weg

Ob direkter Berufseinstieg, Trainee- oder Assistenzstelle – an einem aussagekräftigen und fehlerfreien Bewerbungsschreiben führt kein Weg vorbei, wenn es nach dem erfolgreichen Bachelorabschluss ohne ein aufbauendes oder ergänzendes Masterstudium in den Beruf führen soll. Man sollte immer Grammatik, Stil und Kommasetzung prüfen. Eine perfekte Möglichkeit für den Berufseinstieg gibt es nicht. Um eine Entscheidung zu treffen, welchen beruflichen Weg man nach dem Bachelorstudium einschlagen sollte, ist es unumgänglich, die jeweiligen Chancen individuell abzuklären. Neben den persönlichen Wünschen und Vorstellungen ist es vor allem der jeweilige Studiengang, der darüber entscheidet, ob sich der Berufseinstieg nach dem Bachelor bereits lohnt oder eher ein Folgestudium / eine Folgeausbildung an das Studium angeschlossen werden sollte. Prinzipiell stehen Bachelor Absolventen durchaus lukrative Berufsmöglichkeiten zur Verfügung. Eine berufsbegleitende, oder nach einigen Jahren Berufserfahrung angeschlossene Zusatzqualifikation, sollte zudem niemals ausgeschlossen werden. Gerade in den heutigen Zeiten, in denen lebenslanges Lernen ohnehin zu nahezu jedem Berufsbild dazugehört, ist es nicht zwingend notwendig, den Beginn des Arbeitslebens mit einem Masterabschluss zu starten.

Teile diesen Artikel

Beliebte Beiträge