STUDENTJOB BLOG

Du hast dich dazu entschieden ein Studium zu beginnen? Jetzt musst du nur noch einen passenden Studiengang auswählen, leichter gesagt als getan. Mittlerweile gibt es mehr als hundert unterschiedliche Studiengänge, in diesem Artikel stellen wir dir nicht nur die beliebtesten, sondern auch Studiengänge vor, die 2020 neu dazugekommen sind.

 

Wie wählst du deinen Studiengang aus?  

Natürlich möchtest du etwas studieren was zu dir passt, etwas woran du interessiert bist. Das Angebot an Studiengängen wächst jährlich! Wenn du dich zwischen unterschiedlichen Studiengängen nicht entscheiden kannst, kann es hilfreich sein die Vor- und Nachteiler dieser gegenüberzustellen und abzuwägen, ob du dir auch vorstellen kannst in der Zukunft in diesem Bereich zu arbeiten. Natürlich ist auch in Ordnung einfach in verschieden Studiengänge reinzuschnuppern, um keine wertvolle Zeit zu verlieren kannst du einfach an Unis anfragen, ob du ein paar Vorlesungen besuchen kannst, um dir einen Einblick in den Studiengang verschaffen zu können. Hierfür kann auch ein Orientierungstest hilfreich sein.

 Studiengang

Beliebte Studiengänge

Hier findest du Studiengänge, die in den letzten Jahren sehr beliebt waren und es in Zukunft bleiben:

  • Betriebswirtschaftslehre: Wirtschaftsmathematik und Rechnungswesen sind wichtige Teile des Studiums. Nach sechs Semestern wird der Bachelor-Studiengang als staatlich geprüfter Betriebswirt abgeschlossen. Vier Semester lassen sich anhängen, um den Master-Abschluss zu erreichen.
  • kreative Studiengänge wie Grafik-Designer: kleiner Künstler werden groß, wenn du dir die Kreativität der Kindheit erhalten hast, kannst du  Grafikdesigner/in werden. Du entwirfst grafische Kommunikationsmittel wie Firmenlogos oder sehenswerte Internetauftritte. Drei bis sechs Jahre dauert das Studium.
  • Wirtschaftsinformatik: 6 bis 9 Semester musst du für das Bachelor Studium der Wirtschaftsinformatik mit anschließendem Master Studium einkalkulieren. Mithilfe der Informatik lernst du betriebswirtschaftliche Probleme zu lösen, um die Abläufe im Betrieb durch die Optimierung der digitalen Infrastruktur zu verbessern.
  • Rechtswissenschaften: Insgesamt 9 Semester planst du für das Rechtswissenschaftsstudium ein. Nur auf Staatsexamen kannst du Jura an den meisten Universitäten studieren, der Bachelor of Laws (LL.B.) oder der Master of Laws (LL.M.) ist eher die Ausnahme.
  • Studieren auf Lehramt am Gymnasium: Ausgebildete LehrerInnen werden für einige Fachrichtungen dringend gesucht. Auf Lehramt am Gymnasium studieren bedeutet, lokale Zugangsbeschränkungen für bestimmte Lehramts-Fächer zu beachten. Einen Platz in nicht beschränkten Fächern zu finden ist grundsätzlich möglich. Wenn das zweite Fach Zugangsbeschränkungen hat, musst du sie beachten. Vom herkömmlichen Staatsexamen haben einige Universitäten auf das praktische Bachelor-Master-System umgestellt, weil viele Schüler auf Lehrkräfte warten.

 

Beispiel für einige der bestbezahlten Studiengänge

  • Spezialisten der chemischen Industrie und Hochschulabsolventen der Automobilbranche starten mit einem Jahresgehalt von bis zu 50 000 Euro
  • Als Führungskraft im Bankenbereich bekommen BWL-Studenten ebenfalls ähnliche Startgehälter
  • Ärzte und Zahnärzte sind Spitzenverdiener
  • Wissenschaftler (MINT-Studiengänge) verdienen in den passenden Positionen sehr gut
  • Diplom-Ingenieure erreichen bis zu 47.618 Euro als Startgehalt

 

Studiengänge mit den meisten Werkstudentenjobs

Im In- oder Ausland ein Praktikum als Studierender zu machen, wirkt sich auf die späteren Karrierechancen positiv aus. International ausgerichtete Laufbahnen und ausgezeichnete Englisch-Kenntnisse sind unverzichtbar. Als Werkstudent sammelst du erste Berufserfahrungen. Praktisches Wissen wird in bis zu 20 Stunden in der Woche maximal für 26 Wochen im Jahr vermittelt. Der Verdienst beträgt je nach Arbeitgeber und Stundenzahl bis zu 850 €. Eine zeitlich begrenzte Werkstudententätigkeit ist bei mehreren Studiengängen möglich. Vorlesungsfreie Zeiten darfst du für die Vollzeit-Werkstudententätigkeit benutzen. Das Studium steht an erster Stelle, dann folgt der Job als Werkstudent.

Frühzeitig Einblick in dein zukünftiges Unternehmen zu bekommen, die Möglichkeiten bekommst du durch die Werkstudentenjobs. Auf verschiedenen Ebenen lernst du den Betrieb kennen, wenn du ein BWL-Studium absolvierst und im Bereich der Logistik als Werkstudent arbeiten willst, stehen dir die Türen der Firmen offen. Solche Arbeitgeber haben für Werkstudenten Zeit und helfen oft bei deiner akademischen Abschlussarbeit. Das Werkstudentenprivileg ist auf deiner Seite, die Familienversicherung ist als Werkstudent für dich aktiv, wenn du in 3 aufeinanderfolgenden Monaten nicht mehr als 450 € verdient hast. Für die Sozialversicherung musst du Beiträge einzahlen, wenn du mehr als 450 Euro verdienst. Informiere dich bei deiner Krankenkasse oder dem Sozialversicherungsträger über die aktuellen Konditionen. Tätigkeiten, die zu deinem Studium passen, sind leicht zu finden. Als Pflichtpraktikum werden Werkstudentenjobs meistens angerechnet. Außerdem kann dir dein Arbeitgeber oft sogar bei akademischen Abschlussarbeiten helfen.

 

Neue Studiengänge

  • Dualer Bachelor an HAW Hamburg (Medizinische Fakultät UKE) im Bereich der Hebammenwissenschaft. Ab dem Wintersemester 2020/2021 wird die Hebammenausbildung akademisiert.
  • Der Studiengang Cyber-Security wird ab dem Wintersemester 2020/2021 angeboten. Der duale Studiengang endet mit dem "Digital Administration and Cyber Security" an der Hochschule des Bundes (HS Bund). Studierende haben die Auswahl zwischen den folgenden Schwerpunkten: "Digital Administration (DA)" oder "Cyber Security (CS)"
  • Neu ab dem Wintersemester 2020/2021 ist der Studiengang Lehramt an Gymnasien.
  • Universitäten bieten zukünftig ein direktes Studium im Bereich der Psychotherapie an. Du hast die Wahl zwischen dem ein 2-jährigen Masterstudium oder dem 3-jährigen Bachelorstudium.

 

Praxiserfahrung während des Studiums sammeln

Oftmals hast du während deines Studiums die Möglichkeit, ein Praktikum im In- oder Ausland zu absolvieren, dies wirkt sich natürlich auch positiv auf deinen Lebenslauf aus. Sollte dir diese Möglichkeit in deinem angestrebten Studium nicht gegeben werden, kannst du dich auch eine Werkstudententätigkeit in Betracht ziehen. Der Vorteil dieser ist neben der Praxiserfahrung und der Vergütung, dass du alles was du im Studium gelernt hast direkt in die Tat umsetzen und darüber hinaus vertiefen kannst. 

 

Fazit

Studiengänge wie die Betriebswirtschaftslehre sind sehr beliebt, aber dafür ist die Konkurrenz sehr groß. Finde den für dich passenden Studiengang und auch wenn du ihn nicht direkt beim ersten Mal finden solltest, ist es nicht schlimm, wenn du erstmal Studiengänge ausprobierst. Halte bei deiner Wahl des Studiengangs immer den Arbeitsmarkt und die aktuelle Situation im Auge, um deine Zukunftschancen auf einen guten Job  zu maximieren. 



Teile diesen Artikel

Beliebte Beiträge