STUDENTJOB BLOG

Wenn du in den letzten Jahren vermehrt von der sogenannten Wohnungsnot gelesen hast, wirst du dich fragen, wie man als Student überhaupt eine Wohnung finden soll? Eins vorneweg: Bislang hat noch jeder Studierende eine Wohnung, ein Zimmer oder eine WG gefunden. Wir haben 8 Tipps für dich, um dich bei deiner Wohnungssuche zu unterstützen.

 

Die gängigsten Wohnungsportale  

Das naheliegendste für eine erfolgreiche Wohnungssuche sind natürlich die gängigsten Wohnungsportale im Internet. Dort solltest du stets anfangen zu suchen, denn da findet man alles, was bewohnbar ist: Häuser, Wohnungen, WG-Zimmer und möblierte Räume. 

Immobilienscout24.de ist dabei eines der größten Portale mit sehr vielen Angeboten, jedoch sollte man dort auch sehr schnell handeln. Provisionsfreie Angebote sind nämlich heiß begehrt. So entgeht man möglichen Extrakosten durch Maklergebühren. Anders verhält es sich auf studenten-wg.de, denn dieses Portal ist speziell auf Studenten zugeschnitten, sodass sich hier ausschließlich provisionsfreie Angebote finden lassen. Auch internationale Inserate werden hier gelistet, falls du zum Beispiel ein Auslandssemester planst. WG-gesucht.de ist ebenfalls auf Studierende zugeschnitten und existiert bereits seit 1999. Entsprechend werden hier ausschließlich provisionsfreie Angebote freigeschaltet, Makler haben hier keine Chance. Diese Plattform bietet ebenfalls internationale Suchen an, fokussiert sich dabei aber mehr auf Europa. 

WG

Interessantes Inserat gefunden, was nun?

Nun geht es darum, den Vermieter bzw. Inserenten anzuschreiben. Das machst du am besten mit einer persönlichen Nachricht, die sowohl auf dich wie auch auf das Inserat eingeht. Standardmails kommen selten gut an und reduzieren deine Chancen auf Erfolg. Bitte direkt um einen Besichtigungstermin und bereite schon mal deine Unterlagen vor, denn die wirst du spätestens bei der Wohnungsbesichtigung brauchen. Dazu zählt beispielsweise eine Elternbürgschaft, falls deine Eltern für deine Miete bürgen müssen, was meistens der Fall ist. Mit diesen Unterlagen zeigst du dem Vermieter, dass du vorbereitet und vertrauenswürdig bist. Der erste Eindruck zählt! 

Werde selbst aktiv 

Um deine Chancen bei der Wohnungssuche zu erhöhen, solltest du nicht nur bereits existierende Inserate durchforsten, sondern selbst ein Suchanfrage auf verschiedenen Plattformen hochladen. Dasselbe gilt für FB-Gruppen. Wenn du beispielsweise eine Wohnung in München suchst, solltest du auf Facebook allen Gruppen beitreten, die Wohnungen in München ausschreiben. Dort kannst du, wenn die Gruppenregeln es zulassen, auch dein Gesuch posten. Um bei FB zu bleiben: Poste einen Beitrag in deinem Profil, dass du auf Wohnungssuche 

bist. Vielleicht kann dir jemand aus deinem Bekanntenkreis weiterhelfen. Dasselbe gilt für andere Social-Media-Plattformen wie Twitter, Instagram und Co. Erzähle allen, dass du auf der Suche bist. 

Um beim persönlichen Umfeld zu bleiben: Poste nicht nur auf FB dein Gesuch, sondern sprich mit jedem aus deinem Umfeld darüber, was du wo suchst. Oftmals kennt jemand jemanden, der einen kennt, der gerade aus seiner Wohnung auszieht. Privat werden oftmals Wohnungen und WG-Zimmer vermittelt, noch bevor sie offiziell auf dem Markt sind. Diese Chance solltest du dir keinesfalls entgehen lassen. 

Hast du schon am Stadtrand nachgeschaut?- Erweitere deine Wohnungssuche 

Am liebsten, und so geht es allen, möchte man zentral und in der Nähe der Uni wohnen. Je kürzer die Wege, desto besser. Doch ist es wirklich so? Tatsächlich kann auf lange Sicht etwas Distanz zwischen der Uni und dem eigenen Zuhause ganz gut tun. Ein privates Umfeld ist beim Lernen angenehmer, als den ganzen Tag auf das Universitätsgebäude zu starren. Plus: Die Mieten sind am Stadtrand günstiger. Am Ende des Jahres könntest vom ersparten Geld in den Urlaub fahren oder dir ein gutes Fahrrad leisten, um deine täglichen Wege mit etwas Sport zu begleiten. 

Studentenwohnheime als Chance 

Wenn du gerne alleine wohnen aber nicht alleine leben möchtest, könnte ein Zimmer in einem Studentenwohnheim genau das Richtige für dich sein. Nicht jedes Wohnheim ist gleich, doch gibt es moderne Häuser, die seinen Mietern das beste aus den Welten – WG und eigene Wohnung - verbinden. SMARTments student bieten zum Beispiel solche Zimmer in Berlin, Köln, Wien, Würzburg und vielen anderen Städten an. 

Das positive an Studentenwohnhäusern ist, dass die Zimmer bereits möbliert sind und Nebenkosten bereits im Mietpreis stecken. Zudem hast du sofort Internet und TV-Anschlüsse. Sport-, Koch- und Lerngruppen bekommst du in Studentenwohnheimen meistens gratis dazu. 

Wohnheim

Zwischenmiete ist auch eine Lösung 

Sei nicht frustriert, wenn du nicht rechtzeitig zum Semesterbeginn deine Traumwohnung oder die perfekte WG oder einen Platz im Wohnheim gefunden hast. Nun sollte es erstmal darum gehen, dass du pünktlich mit deinem Studium beginnen kannst, der Rest kann warten. Such also auch nach Angeboten, die zur Zwischenmiete für 3 oder 6 Monate frei stehen. Sieh es als gewonnene Zeit an, die du für die Wohnungssuche investieren kannst. 

Fazit 

Nachdem wir dir gesagt haben, wo und wie du eine passende Wohnung oder WG für dich findest, möchten wir dich auch vor einigen Inseraten warnen. Sei auf der Hut, wenn sehr günstige Zimmer angeboten werden, meistens steckt ein Haken dahinter. Sei also stets wachsam und nimm am besten einen Freund oder eine Freundin mit zur Wohnungsbesichtigung. 

Halte immer die Augen offen bei der Wohnungssuche und viel Erfolg!

Teile diesen Artikel

Beliebte Beiträge