STUDENTJOB
BLOG


​Artikel

5 Gründe, weshalb ein Gap-Year auf keinen Fall Zeitverschwendung ist

Von Katja M. am 08-02-2019

lachende Menschen

Ob nach dem Abi, während des Studiums oder zwischen Bachelor und Master. Ein Gap-Year ist beliebt und gleichzeitig oft gefürchtet, denn ein Gedanke geistert leider immer wieder im eigenen Kopf umher: Verschwende ich damit nicht wertvolle Zeit?

Die Antwort darauf lautet ganz klar “Nein”. Ganz im Gegenteil sogar, denn du kannst aus einem Gap-Year so einiges mitnehmen, vorallem Dinge, die du weder in der Schule noch im Studium lernst. Hier sind 5 Gründe, weshalb ein Gap-Year genau das Richtige für dich sein könnte:

 

365 Tage Lernpause

Klausuren, Präsentationen, Hausarbeiten...Schüler oder Student sein ist anstrengend. Mit einem Gap-Year kannst du dir endlich mal eine Pause von dem ganzen Stress gönnen. Natürlich sollst du auf anderen Ebenen gefördert und gefordert werden, aber die Vorstellung von einem kompletten Jahr ohne Deadlines oder schlaflose Nächte vor dem Computer klingt zurecht verlockend.
Wie wäre es denn, stattdessen als Au-Pair in Australien zu arbeiten oder bei einem FSJ in Nicaragua beim Aufbau einer Schule zu helfen?

 

Zeit zum Nachdenken

Nach jedem größeren akademischen Meilenstein stellt sich die Frage “Was kommt als nächstes?”. Eventuell weißt du noch nicht genau, für welchen Bachelor- oder Masterstudiengang du dich entscheiden sollst. Vielleicht bist du dir auch unsicher,
ob dein jetziges Studium dir tatsächlich zusagt. In diesem Falle ist es gut, sich Zeit zum Nachdenken zu nehmen. Dies kannst du am besten tun, indem du aus deinem alten Umfeld ausbrichst. Du gerätst schnell in Entscheidungsdruck, wenn du denkst, dass es keine Alternative gibt. Wieso zuhause darüber nachgrübeln, wenn du dies auch bei einem Auslandsaufenthalt in Kanada tun könntest, während dir die frische Meerbrise von Vancouver um die Nase weht.

 

Arbeitserfahrung sammeln

Ein Gap-Year kann vielseitig gestaltet werden. Du musst nicht unbedingt ans andere Ende der Welt reisen um produktiv zu sein. Ein Voll- oder Teilzeitjob in einem Unternehmen oder auch einfach in der Bäckerei um die Ecke kann dir die Augen öffnen. Auf dir lastet Verantwortung, aber eine andere als an der Uni. Jeden Morgen früh aufstehen und bis zum späten Nachmittag mit Kunden und Kollegen in Kontakt sein ist durchaus anstrengend. Du wirst aber sehen, es ist ein wunderbares Gefühl am Ende des Monats genug Geld verdient zu haben, um dir deine Wohnung selbst zu finanzieren und dann sogar noch etwas zurücklegen zu können. Dies ist ebenfalls eine tolle Möglichkeit beispielsweise deinen Eltern eine Weile finanzielle Entlastung zu bieten.

 

Wie, ich hab Talent für Design?

Dein Leben lang hast du von einem Medizinstudium geträumt und dann wirst du bei keiner Uni angenommen. Was tust du jetzt, warten oder etwas anderes machen?
Wenn du dir bei keiner Sache sicher bist, dann kommt ein Gap-Year wie gerufen.
Durch Zufall landest du also als FSJler in einer Einrichtung für sozial benachteiligte Kinder. Man bittet dich darum, einen Flyer zu entwerfen, damit Geld gespart werden kann. Du hast großen Spaß am Arbeiten mit Photoshop und merkst, dass du echt gut darin bist. Du beschäftigst dich ab jetzt auch privat mit den Adobe Programmen und fasst den Entschluss, dass ein kreatives Studium vielleicht sogar besser zu dir passt als Medizin. Zum Sommersemester bewirbst du dich für ein Studium im Web-Design und wirst direkt angenommen. So wäre es nie gekommen, wärst du auf Anhieb für Medizin angenommen worden.
So dramatisch muss es natürlich nicht ablaufen, aber vielleicht entdeckst du ja das ein oder andere versteckte Talent, welches dir bei der Entscheidung fürs Studium hilft.

 

Die Chance auf das beste Jahr deines Lebens

Klar, ein Gap-Year kann dir bei der Entscheidung für deine folgende akademische Laufbahn helfen. Aber all das mal beiseite: Du kannst dein Gap-Year gestalten wie du möchtest. Such dir einen Job, spare in sechs Monaten genug zusammen um dir ein paar coole Trips finanzieren zu können und los gehts! Viele hilfreiche Spartipps können dir dabei helfen, auch ohne viel Mühe Geld zu sparen. Jetzt ist die Zeit um zu tun, was du schon immer mal tun wolltest.

Klar, du wirst ein Jahr später fertig sein mit dem Studium als sonst, aber all deine Erfahrungen während deines Gap-Years werden dich um so viel reicher machen.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen