STUDENTJOB
BLOG


​Artikel

Schneller Gewinn oder vielversprechende Perspektiven?

Von Gloria Park am 19-06-2018

Was wählen heute die Jugendlichen? Die momentane Lage auf dem Arbeitsmarkt kann man nicht eindeutig beschreiben. Globalisierung, Digitalisierung, Wirtschaftskrise und neue Berufe kreieren eine neue Vorstellung der Berufsorientierung für viele junge Menschen. Wonach sucht Generation Y in Deutschland und was sind ihre vorrangigen Ziele? Die Jugendarbeitslosigkeit im ganzen Europa gibt genug Anlässe, sich über die eigene Zukunft Gedanken zu machen.

Das Hochschulstudium in Deutschland ist von herausfordernden Aufgaben, zeitaufwändigen Prüfungsvorbereitungen und anspruchsvollen Professoren geprägt. Bei weitem können nicht alle Studierenden dieses Tempo durchhalten. Diejenigen, die doch auf den Hochschulabschluss vertrauen, rechnen mit dem gewünschten Arbeitsplatz, sobald sie das Diplom in der Hand haben. Trotzdem ist ein erfolgreicher Abschluss keine Garantie für eine sichere und stabile Zukunft. Ein Student kann an der Uni eine Facharbeit schreiben lassen oder mittelmäßige Studienleistungen erbringen, doch sind dies Anzeichen für schlechte Zukunftschancen? Die Erfolge und Misserfolge im Studium sollte man skeptisch bewerten, da man im “realen Leben” sowieso eigene Errungenschaften unter Beweis stellen muss.

Auf der Suche nach dem Traumjob

Während der Schulzeit haben wahrscheinlich viele von uns versucht, erste Berufserfahrung zu sammeln. Als Babysitter, Verkäufer oder Postbote beginnen viele Jugendliche erstmal zu verstehen, mit welcher Anstrengung man Geld verdient. Die Eindrücke vom ersten Job sind sehr wertvoll, da man dabei lernt, bewusst mit dem Geld umzugehen. Zudem wird Eigenverantwortung ausgebaut, sowie Selbstdisziplin entwickelt. Die Nebenjobs, die die Studenten tätigen, sind auf dem späteren Karriereweg auch von Bedeutung. Dadurch wird den jungen Menschen bewusst, womit sie ihre Lebenstätigkeit verbinden möchten. Ob man mit Geistes- oder Handarbeit zu tun haben will, ob einer zu kreativen Aufgaben Neigung hat oder lieber mit Menschen kommuniziert - diese und mehrere Fragen kann man erstmal dann beantworten, wenn man schon verschiedene Erfahrungen gesammelt hat. Deswegen sollten junge Menschen zuerst möglichst vielseitige Berufserlebnisse erlangen, um die richtige Laufbahn einzuschlagen. Tätigkeitsfeld, Verdienst, Arbeitsklima, Aufstiegsmöglichkeiten - ganz unterschiedliche Entscheidungsfaktoren zieht Generation Y in Betracht, wenn sie in ihre berufliche Zukunft blicken. Die ewige Frage bleibt doch offen: Geld oder Perspektive? Oder beides zusammen?

Geld ohne Anstrengungen

Eine verlustbringende Strategie - So bezeichnet die überwiegende Mehrheit der Deutschen die Absicht der jungen Menschen, die auf den Hochschulabschluss verzichten, denn man würde ja mit einfacher Schulbildung keinen Berufserfolg bekommen. Zum Teil ist diese These berechtigt und nachvollziehbar, denn die Hochschulausbildung kann die Tür zu tausend Möglichkeiten aufschließen. Zudem halten die meisten Arbeitgeber das Vorhandensein eines Diploms für ausschlaggebend. Welche Kompetenzen und Kenntnisse sich wirklich dahinter verstecken, sind aber fraglich. Nach dem Studienabschluss hoffen viele junge Absolventen auf den großen Durchbruch: Viel Geld und tolle Berufserfolge. Der hohe Verdienst und die finanzielle Unabhängigkeit stehen sehr oft für die frisch gebackene Absolventen auf den ersten Platz, denn diese sind entscheidende Einflussgrößen zur Berufsorientierung. Den steinigen Weg eines Juristen-Anfängers mit einem mittelmäßigen Gehalt bis zum nachgefragten Profi, möchte nicht jeder Jurastudierende gehen. Viele junge Berufstätigen sind davon überzeugt, dass man “Leichtes” Geld ohne akademische Kenntnisse verdienen kann. Als Folge stellt sich unweigerlich eine logische Frage: Warum muss man sich jahrelang in den Vorlesungen anstrengen, wenn man erforderliche Kompetenzen im Laufe der Arbeitserfahrungen erwerben kann?

Der Versuchung sofort genug Geld zu verdienen und somit einen neuen Lebensabschnitt anzufangen, ist ziemlich schwer zu widerstehen. Besonders nach mehreren Niederlagen im Kampf, um einen gewünschten Arbeitsplatz, kann man die anstrengende Suche aufgeben und eine Alternative in einem ganz anderem Bereich finden. Selbst als Kundenberater könnte man beispielsweise auch ein hohes Gehalt haben und sogar eine glänzende Karriere machen. Die zahlreichen Startup-Geschichten reizen viele junge Unternehmer, eigene innovative Ideen ins Leben zu rufen. Logischerweise ist in diesem Falle die wertvolle Zeit, die man in den Vorlesungen verbringt, verlorene Zeit.  

Zur Zukunft beitragen

Auf dem Arbeitsmarkt tauchen immer Veränderungen auf, aber gleichzeitig wird dieser auch flexibel und vielfältig. Die Transformationen solcher Art geben den Arbeitnehmern die Möglichkeit, eine für sie geeignete Nische zu besetzen. Viele junge Absolventen sind fest entschlossen, den Gipfel der professionellen Anerkennung zu erklettern. Welche Argumente sprechen die Hochschulabsolventen an?

Selbst wenn ein Berufseinsteiger seine Karriere mit einem durchschnittlichen Gehalt beginnt, setzt er auf ihre Zukunft, indem er zuerst Erfahrungen sammelt. Dabei sind Geduld, Durchsetzungsfähigkeit und Ausdauer von großer Bedeutung, um die erste Hürde zu überwinden. Kontakten zu knüpfen ist auch äußerst wichtig auf dieser Etappe, weil Vitamin B spielt immer eine Rolle, egal in welchem Bereich man tätig ist. Ein angesehenes Unternehmen vermittelt in der Regel viele nützliche Bekanntschaften, die sich sogar in einem anderen Arbeitsfeld als hilfreich ergeben können. Auf solche Weise investiert man in die eigene Zukunft und dadurch kann man noch höhere Ziele erreichen. So sind viele junge Menschen bereit, für ihr berufliches Vorankommen Opfer zu bringen.

Die Arbeitswelt wird immer wieder vielfältiger und anpassungsfähiger. Die in der Gesellschaft herrschenden Stereotypen verschwinden allmählich und jeder wählt den für sich am passendsten Weg, um sich die eigene Träume zu verwirklichen. Für einige ist ein gutes Einkommen von großer Bedeutung, für andere spielen die Zukunftsperspektiven eine Rolle. Die Leistungsbereitschaft der heutigen Jugendlichen ist auf jeden Fall schwer zu bestreiten, obwohl ihre Ziele und Prioritäten unterschiedlich sind. Das Wichtigste ist jedoch, dass die junge Generation neue Horizonte eröffnet und dabei immer höhere Lebensqualität anstrebt.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen