STUDENTJOB
BLOG


​Artikel

Geistige Bereicherung statt Stundenlohn: So verändert Freiwilligenarbeit im Ausland dein Leben

Von Laura Wolf am 23-03-2018

Freiwilligenarbeit im Ausland: Eine beliebte Option, für die sich jährlich tausende junge Menschen entscheiden. Doch weshalb ist Freiwilligenarbeit im Ausland so beliebt unter deutschen Studenten? Schließlich erhält man keine Bezahlung und hat trotzdem mit einiges an Arbeit pro Woche zu rechnen. Wie verändert es den menschlichen Geist - warum blicken so viele Menschen mit Sehnsucht auf ihre Zeit als ehrenamtlicher Helfer in Krisengebiete im Ausland zurück? Wie profitierst du persönlich und kannst gleichzeitig Mensch, Tier oder Umwelt in Notsituationen helfen? Ob und wie Freiwilligenarbeit im Ausland gestaltet werden soll, ist oft bis kurz vor Abreise unklar - Dabei gibt es viele Gründe, warum man sich für die Lebenserfahrung entscheiden sollte. Dass man die Welt verbessert, ist bei Weitem nicht der einzige interessante Aspekt.


Lerne und perfektioniere eine Fremdsprache

Während du zwar nicht auf Akademiker-Niveau Spanisch, Französisch oder Portugiesisch lernst, verlierst du doch im Umgang mit Einheimischen alle Angst und Barrieren vor spontanen Reden in Deiner Umgebung. Das heißt, dass du weit über Deine Schul- und Universitäts-Fremdsprach-Kenntnisse hinaus lernst. Wortschatz, Eloquenz und zuletzt auch grammatische Regeln fließen ganz nebenbei ein, während Du an Projekten arbeitest und ständig mit Menschen in Kontakt bist. Entscheidest Du dich beispielsweise für Freiwilligenarbeit in Südamerika ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Du dich von zum Beispiel A2 Sprachniveau in Spanisch auf B2 verbesserst.

Neue Kontakte - Freunde und Netzwerke, die oft Jahrzehnte halten

Jede neue Umgebung ist eine Chance, auf Menschen zu treffen, mit denen man vielleicht ein Leben lang befreundet bleibt. Besonders während der Freiwilligenarbeit Zeit zeigen sie völlig neue Perspektiven und unbekannte Einsichten in fremde Kulturen und Lebensarten. Doch oftmals bleibt über den Zeitraum der Freiwilligenarbeit hinaus der Kontakt bestehen, was interessante Möglichkeiten schafft. Beispielsweise kann es so zu Besuchen kommen, oder man wird selbst eingeladen und hat so einen Ansprechpartner oder sogar eine Übernachtungsmöglichkeit in einem Land, welches man vielleicht immer wieder gerne bereisen möchte.

Mach das, was Dich begeistert

Arbeit ist anstrengend, ganz egal ob und wie viel du dabei bezahlt wirst. Durch berufliche finanzielle Aspekte vergisst man leicht auch den Fokus auf seine eigene Passionen und intrinsischen Motivationen zu setzen. Verdient man gutes Geld, schiebt man Gedanken und Gefühle über den Arbeitsalltag gerne einmal beiseite. Tatsächlich kann das allerdings fatal sein, möchte man ein Leben lang in derselben Branche arbeiten.

Überlegt man sich, was man am Liebsten freiwillig macht, kann man die Berufswelt aus einer völlig neuen Perspektive betrachten. Das persönlich Schönste auszuwählen führt oft dazu, dass man entweder seinen Karriereweg verändert oder realisiert, dass die Realität oft ganz anders ist, als die eigene Vorstellung.


Eine neue Kultur - eine neue Perspektive

Neue Kulturen kennenlernen - das ist ein Schlagwort, dass man heutzutage wohl des Öfteren hört. Tatsächlich treffen viele Menschen auf Personen aus fremden Kulturen, können sie jedoch wirklich in einen anderen Kulturraum eintauchen? Du hast mit einer Freiwilligenarbeit im Ausland die einzigartige Möglichkeit, eine neue Kultur kennenzulernen - ohne Tabus, ohne aufgesetzte Maske oder kommerzialisierte Verzerrung. Je nachdem wo Du arbeitest bist du in der Lage, die Kinder, Jugendliche und Familien einer Dir bisher fremden Kultur hautnah und unverfälscht zu erleben. Das bereichert nicht nur an Erfahrung, sondern kann die eigene Denkweise verändern.

Typisch findet besonders viel Freiwilligenarbeit in Entwicklungsländern statt. Genau dort sind Aspekte des Lebens, etwa die Erziehung, das Familienleben und generelles zwischenmenschliches Verhalten, oft grundlegend anders oder stehen sogar in einem starken Kontrast zum westlichen Lebensstil. Das hautnah zu erleben - nicht als Tourist, nicht durch Fotos oder Dokumentationen - ist eine prägende Erfahrung, die die eigene Persönlichkeit stärkt und zu reiferen Gedanken und einer umfassenderen Weltanschauung führt.

Bessere Beruf- und Ausbildungschancen durch Freiwilligenarbeit

Natürlich wirst Du nicht automatisch CEO einer Firma, nur weil Du in der Vergangenheit mit Freiwilligenarbeit beschäftigt warst. Doch tatsächlich ist ehrenamtliche Arbeit ein unterschätzter Faktor, der viel ausmachen kann. Er signalisiert Eigenschaften, die viele Arbeitgeber von ihren Mitarbeitern erwarten. Das ist primär die Motivation, gerne mehr zu machen als das Mindestmaß, um seinen Lebensstandard zu halten. Andererseits zeigt Freiwilligenarbeit im Ausland Empathie gegenüber anderen Menschen, Tieren und der Umwelt.

Nicht zuletzt wirkt Freiwilligenarbeit im Ausland auf Universitäten attraktiv. Kann man ehrenamtliche Arbeit im Lebenslauf nachweisen, wirkt sich das wie ein signifikanter Bonuspunkt gegenüber Kandidaten aus, denen jegliche freiwillige oder karitative Arbeit fehlt. Selbst bei exzellenten Noten und sonst einwandfreien Leistungen ist Freiwilligenarbeit im Ausland bei vielen Universitäten ein zusätzlicher Pluspunkt, der über die Aufnahme oder eine Absage entscheiden kann.

Eintauchen in ein fremdes Umfeld - Eine wichtige Qualität

Die meisten Menschen konnten bereits für eine Zeit ins Ausland gehen, leben nicht mehr bei den eigenen Eltern oder haben in anderer Art und Weise ihren Standort gewechselt. Das freiwillige Arbeiten in einem zumeist völlig fremden Land ist in der Realität doch eine wesentlich größere Umstellung, als man es gewohnt ist. Denn wenn Du im Ausland anfängst zu arbeiten, hast Du weder Familie, noch Arbeitskollegen aus demselben Land mit demselben Hintergrund. Du musst dich also anpassen, Spontanität zeigen - und wirst im Endeffekt in deiner sozialen Persönlichkeit enorm wachsen.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen