STUDENTJOB
BLOG


​Artikel

Geld verdienen als Promoter

Von Michael T. am 29-11-2017

Promoter werden: Infos zu Gehalt, Gewerbeschein und Bewerbung

Promoter zu werden bedeutet, in einem Nebenjob mit attraktivem Verdienst zu arbeiten und in Kontakt mit vielen interessanten Menschen zu kommen.

50 Euro Scheine Geld


Wir geben dir einen Einblick in diesen spannenden Schüler- und Studentenjob, indem wir erklären, welche Voraussetzungen du mitbringen solltest, welche Aufgaben auf dich zukommen und wie hoch der Verdienst als Promoter ist. Außerdem erhältst du Tipps zum Gewerbeschein, Tricks für die Bewerbung und erfährst, wo du passende Promotionjobs findest.

Gepflegtes Äußeres und Offenheit wichtig

Als Promoter hast du für die verschiedenen Firmen eine sehr wichtige Bedeutung, da du das Unternehmen nach außen hin repräsentierst. Deshalb ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für diesen Job ein gepflegtes Äußeres.

Außerdem solltest du keine Scheu haben, auf Menschen zu zugehen, um offensiv für ein Produkt zu werben – ein offenes und freundliches Lächeln ist hier meist der erste Türöffner.

Aufgaben und Einsatzgebiete sind sehr vielseitig

Das Einsatzgebiet und die Aufgaben können sehr vielseitig sein: Promoter werden z. B. häufig bei Neueröffnungen von Geschäften oder Rabattaktionen eingesetzt, um diese bei Passanten in Fußgängerzonen oder Einkaufszentren durch Flyerwerbung oder die direkte Ansprache bekannt zu machen.

Promoter im pinken Hasenkostüm


Ebenso gehört aber auch die Standpromotion auf Messen, in Warenhäusern und Einzelhandelsfilialen zu der Tätigkeit. Hier werden neue Produkte wie etwa Lebensmittel, Zeitschriften oder Düfte vorgestellt und von dir zum Ausprobieren angeboten.

Ein weiteres Tätigkeitsfeld kann die Neukundenakquise darstellen wie die Mitgliederwerbung für Hilfsorganisationen oder Abonnentengewinnung. Diese Einsätze erfolgen größtenteils direkt auf der Straße und durch aktives Ansprechen von Passanten.

Für Werbeaktionen werden zudem das ein oder andere Mal auch Promoter im Kostüm gesucht, die in gestellter Kleidung offensiv auf der Straße oder Messen für das Unternehmen oder neue Produkt werben.

Unser Tipp: Lege dir mindestens ein Businessoutfit zu! Da die Aufgaben oft in einem eher geschäftsmäßigen Umfeld stattfinden und die Unternehmen nicht immer Kleidung stellen können, beeindruckst du im Kostüm oder Anzug durch dein seriöses Auftreten!

Promoter mit Gewerbeschein bevorzugt

Tätigkeiten als Promoter werden bevorzugt über den Gewerbeschein von Unternehmen abgerechnet, da die Zusammenarbeit mit einem Kleinunternehmer einen großen bürokratischen Aufwand erspart.

Den Gewerbeschein kannst du beim Gewerbeamt deiner Stadt beantragen. Die einmaligen Kosten hierfür liegen zwischen 20 und 60 Euro. Im Anschluss weist dir dein zuständiges Finanzamt eine Steuernummer zu, mit der du dann berechtigt bist, auf selbstständiger Basis Rechnungen auszustellen. Dieser Vorgang kann allerdings je nach Finanzamt sechs bis acht Wochen Zeit beanspruchen.

Promoter arbeiten nicht immer selbstständig

Doch Vorsicht: Nicht jede Promotionstätigkeit ist eine selbständige Tätigkeit. Bist du in den Betrieb eingegliedert und werden dir Zeit, Dauer, Ort und Art des Einsatzes vorgegeben, unterliegst du dem Weisungsrecht des Arbeitgebers. In diesem Fall musst du ein Beschäftigungsverhältnis mit dem Auftraggeber eingehen, ansonsten liegt eine Scheinselbständigkeit vor.

Eine selbständige Tätigkeit dagegen ist vornehmlich durch das eigene Unternehmerrisiko, das Vorhandensein einer eigenen Betriebsstätte, der Verfügungsmöglichkeit über die eigene Arbeitskraft und die im Wesentlichen frei gestaltete Tätigkeit und Arbeitszeit gekennzeichnet.

Ob du nun abhängig beschäftigt oder selbständig tätig bist, hängt davon ab, welche Merkmale überwiegen. Maßgeblich ist stets das Gesamtbild der Arbeitsleistung. Weichen die Vereinbarungen von den tatsächlichen Verhältnissen ab, so geben letztere den Ausschlag. (Quelle: https://openjur.de/u/128513.html)

Unternehmen locken oft mit gutem Verdienst

Der Lohn liegt selten unter 10 Euro pro Stunde, bei weiteren Anfahrten werden dir zudem die Fahrtkosten erstattet.

Besonders dann, wenn du als Promoter bereits ein Gewerbe anmelden konntest, honorieren viele Unternehmen dies mit dem einen oder anderen Euro extra, weil sie sich die Abgaben in der Sozialversicherung im Zuge der Anmeldung eines 450-Euro-Minijobs sparen konnten.

Promotion-Aktion oder Messeeinsätze dauern oft einige Tage. Somit kannst du an einem Wochenende oft mehrere hundert Euro verdienen.

Bewerbung als Promoter mit drei Bildern

Da das Aussehen bei dieser Tätigkeit die wichtigste Rolle spielt, sollten in deiner Bewerbung als Promoter deine Fotos besonders hervorstechen.

Füge deinem Anschreiben, in dem du nach Möglichkeit auch schon auf vorherige Jobs als Promoter eingehen solltest, mindestens drei Bewerbungsfotos an – eine Portrait- und Ganzkörperaufnahme sowie ein amerikanisches Portrait (halbnahe Ansicht vom Kopf bis zur Hüfte). Auf allen drei Fotos solltest du unterschiedliche Kleidung tragen, um dem Kunden deine Vielfältigkeit zu demonstrieren.

Wo finde ich Promotionjobs?

Um Promotionjobs zu finden, gibt es zwei beliebte Möglichkeiten: Entweder du registrierst dich direkt bei einer lokalen Agentur. Hier wirst du in eine Kartei aufgenommen und bei offenen Angeboten, die zu deinem Profil passen, direkt kontaktiert.

Eine Alternative ist die Anmeldung bei einer Studentenvermittlung, z. B. JOBRUF. Hier findest du viele attraktive Promotionjobs deutschlandweit. Das Portal ist für Studenten vollständig kostenlos.

Kommentare

  • jaya chakradhar reddy:

    20-01-2018

    Ich bin Student und energisch und mag arbeiten


Kommentar hinzufügen