Lebenslauf im Wandel

Von Antal Z. am 02-11-2017
0 Kommentare | 115 Aufrufe

Früher schienen die Lebenswege vorherbestimmt: Schulabschluss, Ausbildung oder Studium und dann arbeiten in dem gewählten Beruf bis zum wohlverdienten Renteneintritt. Dementsprechend gradlinig sahen auch die Lebensläufe aus. Wer früher Lücken oder Brüche im Lebenslauf hatte, stand deutlich schlechter da, als Mitstreiter mit tadellosem Lebenslauf. Heutzutage wandelt sich das Bild: Auszeiten, berufliche Veränderungen oder Lebensphasen, die der Familie gewidmet sind, müssen beim Erklimmen der Karriereleiter kein Hindernis mehr sein.

Lebenslauf mit Kugelschreiber


Der geradlinige Weg hat ausgedient

Kaum ein Lebenslauf der heute 30-jährigen ist vollkommen gradlinig. Ob Wechsel des Studienfachs oder berufliche Neuorientierung nach der Ausbildung, einen absolut geraden Weg beschreitet heutzutage kaum jemand mehr. Somit hat sich auch der klassische Lebenslauf inhaltlich stark verändert. Der Wandel im Lebensweg macht sich natürlich auch in den Bewerbungsunterlagen bemerkbar. Unternehmen erkennen diese Veränderungen und legen zunehmend Wert auf die Stärken und Kompetenzen, die der potentielle Mitarbeiter durch seinen individuellen Weg erworben hat. Durch diese Betrachtungsweise werden auch Erfahrungen durch ehrenamtliche Tätigkeiten, die Pflege eines FamiliLebenslauf im Wandelenangehörigen oder das Sabbatjahr zu einer Zeit mit wertvollen Erfahrungen und persönlicher Weiterentwicklung.

Brüche und Softskills sind gefragt

Brüche im Lebenslauf, wie zum Beispiel der Wechsel von der Angestelltentätigkeit in die Selbständigkeit und zurück in eine Projektarbeit, zeugen von Mut zur Veränderung und einem hohen Maß an Flexibilität und stehen einer künftigen Festanstellung nicht länger im Weg. Voraussetzung hierfür ist, dass du selbst deinem Lebensweg positiv gegenüber stehst und Rückschläge oder Neuanfänge als Chance nutzt. Auch eine Selbständigkeit, die lediglich zur Finanzierung des eigenen Studiums diente, kann eine große Menge wertvoller Erfahrungen liefern, die du anschließend als Softskills in ein Unternehmen einbringen kannst. Auch eine Kombination aus mehreren Nebenjobs oder einer selbständigen Tätigkeit in Kombination mit einer Projektarbeit auf Angestelltenbasis ist nichts, was man heutzutage im Lebenslauf beschönigen muss. Die Arbeitswelt wird flexibler und verlangt gleichzeitig ein hohes Maß an Flexibilität. Arbeitgeber wissen dies und werten Lebensläufe vollkommen anders aus, als es noch vor 10 oder 20 Jahren der Fall war.

Hol dir Hilfe bei der Lebenslauf-Erstellung

Doch auch wenn sich heutzutage viel geändert hat, ist doch eine Sache gleich geblieben: Ein Lebenslauf muss immer professionell aussehen. Wenn du im Rahmen deiner Bewerbung einen Lebenslauf einreichen sollst, und das ist fast immer der Fall, solltest du daher an Altbewährtem festhalten. Ein handgeschriebener Lebenslauf sollte nur angefertigt werden, wenn dies ausdrücklich erwünscht ist. Standard ist immer noch der tabellarische Lebenslauf, der am besten am PC erstellt und auf weißem Papier in bester Qualität ausgedruckt oder als PDF per E-Mail verschickt wird. Wie genau die Anforderungen an die Bewerbungsunterlagen sind, erfährst du in der Regel direkt in der Stellenanzeige oder auf der Seite deines potentiellen Arbeitgebers. Eine gute Möglichkeit besonders zeitsparend zu einem professionellen Ergebnis zu gelangen, sind Lebenslauf Vorlagen. Diese können direkt am PC ausgefüllt sowie farblich angepasst werden und sehen immer perfekt aus. Du sparst dabei jede Menge Zeit und bekommst trotzdem immer ein professionelles Ergebnis. Trage einfach deine aktuellen Daten sowie die Stationen deines beruflichen und privaten Lebenswegs ein und füge ein professionelles Bewerbungsfoto ein. Fertig!

Tipp: Den richtigen Lebensweg einschlagen

Wenn du schön länger das Gefühl hast, dass du dich mit deiner derzeitigen Berufswahl von deinen eigentlichen Stärken und Interessen weg bewegst, ist es an der Zeit über eine Kursänderung nachzudenken. Heutzutage ist niemand mehr an den einmal eingeschlagenen Lebensweg gefesselt. Ein abgebrochenes Studium ist vielleicht auf dem ersten Blick ein Rückschlag, kann aber langfristig genau die richtige Entscheidung gewesen sein. Wichtig ist, dass du die Entscheidung für die Veränderungen auf deinem Lebensweg bewusst triffst. Wer leichtfertig ein Studium nach dem anderen „schmeißt“, wird es trotz aller Veränderungen bei der Bewerbung schwer haben. Der bewusste Abbruch eines Studiums, um beispielsweise direkt einen Job anzunehmen, der perfekt zu den eigenen Interessen passt, ist jedoch jederzeit gut begründbar. Auch der Wechsel der Arbeitsstelle aufgrund privater Veränderungen sollte für dich kein Hindernis für berufliches Vorankommen sein. Stehe zu deinem Lebensweg und entscheide dich für das, was für dich das Beste ist. Die Möglichkeiten waren nie besser als jetzt!

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.

Kommentar hinzufügen