Tipps für die ersten Wochen im Studium

Von BACHELOR AND MORE Redaktion am 19-10-2017
0 Kommentare | 173 Aufrufe

Es ist geschafft! Der nervenaufreibende Prozess des Bewerbens ist vorüber, denn ihr habt die Zusage der Uni erhalten. „Juhu!“ - oder doch „Oh Schreck“? Alles ist aufregend aber auch stressig zugleich, es muss einiges vorbereitet und organisiert werden. Wertvolle Tipps, wie ihr die Anfangszeit eures Studiums meistern könnt, erhaltet ihr hier.

via GIPHY

Die Wohnungssuche

Zuerst muss die Frage geklärt werden, wie ihr zur Uni und wieder zurück kommt. Ist das Pendeln eine Option oder müsst ihr den Wohnort wechseln?

Das Positive an einem Auszug ist, dass ihr die Möglichkeit habt, in einer WG unterzukommen, so schon Kommilitonen kennen zu lernen oder neue Freunde zu gewinnen. Ihr steht also nicht alleine da und könnt im Zweifelsfall Unterstützung bekommen. Nach freien WG-Zimmern könnt ihr auf den schwarzen Brettern der Fachschaften suchen oder aber auch durch Recherchen im Internet finden, zum Beispiel auf www.wg-gesucht.de. Außerdem könnt ihr in Wohnheimen für Studenten nach einem freien Zimmer anfragen. Eine gute Anlaufstelle ist zusätzlich die Studentenzeitung. Sollte eine Wohngemeinschaft nicht für euch in Frage kommen, könnt ihr auf diversen Websites nach einer passenden Wohnung schauen.

Behaltet jedoch immer im Hinterkopf, dass vor allem Großstädte hohe Mietpreise fordern und somit eine günstige Wohnung selten zu finden ist.

via GIPHY

Die Finanzen

First of all: Erstellt eine Liste mit allen Ausgaben, die ihr habt oder die auf euch zukommen werden. Diese könnten beispielsweise sein:

  • Mietkosten
  • Telefon und Internet
  • Fahrtkosten
  • Nahrungsmittel
  • Kleidung
  • Lehrmaterialien, etc.

Es gibt verschiedene Einnahmequellen, die euch helfen können über die Runden zu kommen. So könnt ihr beispielsweise das Kindergeld von euren Eltern erhalten. Zudem solltet ihr prüfen, ob ihr BAföG berechtigt seid. Außerdem könnt ihr versuchen, zusätzlich Wohngeld zu erhalten. Je nachdem, wie viel Zeit euch neben der Uni bleibt, könnt ihr einen Nebenjob annehmen und somit gutes Geld verdienen. Schließlich, bleibt die Möglichkeit, einen Studienkredit aufzunehmen.

via GIPHY

Die Einführungswochen

Kommen wir nun zum wesentlichen Teil des Studienstarts. Wie werden die ersten Wochen an der Uni sein?

Die Einführungswoche ist eine der wichtigsten Wochen an der Uni. Hier wird euch durch Tutoren beispielsweise vermittelt, wie die Erstellung eures Stundenplans abläuft. Die Broschüren der verschiedenen Fachschaften zeigen euch, welche Kurse ihr belegen müsst. Ihr erhaltet eure Zugangsdaten zu wichtigen Websites der Uni. Außerdem bekommt ihr euren Studenten-Ausweis, welchen ihr für das Reisen mit Bus und Bahn, das Essen in der Mensa oder die Bücherausleihe in den Bibliotheken braucht.

In der ersten Woche gibt es immer auch viele Partys, auf denen man Leute kennen lernt. Zusammen könnt ihr dann Lerngruppen bilden, Lernpläne erstellen, Notizen austauschen und den Unterrichtsstoff gemeinsam durchkauen. 

Weniger ist manchmal mehr!

Den Stundenplan mit Seminaren, Vorlesungen und Tutorien vollzustopfen bringt gar nichts, wenn ihr euch nicht die Zeit zum Lernen nehmt. Oftmals ist es so, dass ihr neben den Klausuren noch Hausarbeiten schreiben oder Referate halten müsst.

Gerade im ersten Semester braucht man etwas Zeit, um sich an das System der Hochschule zu gewöhnen. Ihr müsst euch selbst stärker organisieren und den Lernstoff einteilen, als in der Schule. Viele verzetteln sich dabei, deshalb solltet ihr euch nicht zu viel vornehmen.

via GIPHY

Social Life

Kontakte an der Uni zu haben ist wirklich sehr wertvoll. Solltet ihr Studenten aus höheren Semestern kennen, können diese euch Tipps für euren weiteren Studienverlauf geben. Vor allem in der Einführungswoche lernt ihr viele neue Mitstudenten kennen. Ihr werdet nach euren Studiengängen aufgeteilt, schaut euch gemeinsam das Uni-Gelände an oder schlendert durch die Stadt. Außerdem finden auch während des Semesters regelmäßig Studentenpartys statt, auf denen ihr neue Leute kennenlernen könnt. Falls euch doch mal das Heimweh packt, findet ihr beim Studieninformationsdienst BACHELOR AND MORE hilfreiche Tipps gegen Einsamkeit im Studium.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.

Kommentar hinzufügen