STUDENTJOB BLOG

Viele Studenten haben nicht das Glück, dass sie noch bei den Eltern wohnen und von dort die Uni besuchen können. Wer außerhalb des eigenen Wohnortes eine Universität besucht, der kommt um eine eigene Studentenwohnung nicht herum. In den meisten Fällen sind Studenten auf zusätzliche Einnahmen angewiesen. Selbst BAföG-Bezieher leiden an chronischem Geldmangel. 

 

Ein Studentenjob als Absicherung 


Ein Studium kann richtig teuer werden. Hier geht es nicht nur um die Studiengebühren, auch die Miete und Lebenshaltungskosten sind für viele kaum zu bewältigen. Insbesondere dann nicht, wenn vom Elternhaus keinerlei Unterstützung zu erwarten ist. In aller Regel wird tagsüber die Uni besucht und am Abend ein Nebenjob verrichtet. Viel Freizeit bleibt dann verständlicherweise nicht mehr übrig.

Entsprechend den eigenen Fähigkeiten und Neigungen wird jedoch eine Vielzahl an interessanten Studentenjobs angeboten. Die meisten Stellenangebote stammen in aller Regel aus der Gastronomie. So gehört das Kellnern zu den beliebten Studentenjobs. Auf vielen Webseiten lassen sich Studentenjobs mit einem Klick finden. Um die Suche einzugrenzen, wird neben dem Ort auch die Art der Beschäftigung abgefragt. Falls es einen Treffer gibt, erfolgt automatisch eine Benachrichtigung an den Interessenten.

Auf diese Weise lässt sich noch etwas dazuverdienen. Beachte jedoch, dass du als BAföG-Empfänger lediglich einen 450-Euro-Job annehmen kannst. In einem Zeitraum von 12 Monaten darfst du darüber hinaus in den Ferien nicht mehr als 5.400 Euro hinzuverdienen.

Studentenjob

Die Kosten für das eigene Auto senken 


Zahlreiche Studenten haben sich den Luxus eines eigenen Fahrzeugs verwirklicht. Hier kann es jedoch immer zu unvorhergesehenen Ausgaben kommen. Je früher du über eine mögliche Inspektion Bescheid weißt, desto besser kannst du dich kostenmäßig darauf vorbereiten. Eine interessante Möglichkeit stellt ein Online-Wartungsbuch dar. Hierbei wird ein sogenanntes Fahrtenbuch geführt, in welchem alle Informationen zu einer Reparatur, die Wartungstermine, die Kosten der Autoteile, aber auch die Reparaturwerkstätten gespeichert werden. Mit diesen Angaben lassen sich die möglichen Autokosten noch besser planen. Hierzu gehören auch diverse Terminplaner, die zum Beispiel darauf hinweisen, wenn der nächste Ölwechsel fällig wird. Zudem können auch die monatlichen Kraftstoffkosten eingetragen werden. Nähere Hinweise sind unter Autodoc Club abrufbar. Damit lassen sich die Kosten für das eigene Auto über einen längeren Zeitraum senken.


Geld für unvorhergesehene Ausgaben ansparen - habe deine Finanzen im Blick


Wer einen passenden Studentenjob gefunden hat, der sollte nicht das gesamte Geld im Monat vollständig ausgeben. Natürlich kommt es hier auf den eigenen Lebensstandard an. Es kann sich durchaus lohnen, wenn von einem 450-Euro-Studentenjob rund 50 Euro an die Seite gelegt werden. Am sichersten ist es, wenn diese Sparsumme auf einem Tagesgeldkonto angelegt wird. Auch wenn es hier nur eine recht schlechte Verzinsung gibt, profitieren Studenten von der jederzeitigen Verfügbarkeit. Viele Direktbanken können hier interessante Angebote unterbreiten. Wichtig ist, dass es sich um ein kostenfreies Tagesgeldkonto handelt. Örtliche Banken und Sparkassen nehmen für ein solches Konto mitunter zusätzliche Gebühren.

Einer der größten Vorteile ist, dass jederzeit in voller Höhe auf die angesammelte Spareinlage zurückgegriffen werden kann. Sollte versehentlich einmal die Waschmaschine oder der Fernseher kaputt gehen, kann von dieser Summe der Kauf vorgenommen werden. Aber auch Autobesitzer profitieren von einer solchen Spar-Lösung. In Verbindung mit dem vorgenannten Online-Wartungsbuch können die Kosten sogar minimiert und teure Reparaturen vermieden werden. 

Studentenjob

Fazit 

Im Internet findest du eine Vielzahl an verschiedenen Studentenjobs, sei es als Kellner/in, Küchenhilfe, im Einzelhandel oder als Lagerhelfer/in. 

Schaue dich um und finde für dich den passenden Studentenjob, mit dem du dein Auskommen sicherst und dein Studium nicht zu kurz kommt. Denke dabei immer langfristig und behalte deine Ausgaben oder Kosten gut im Blick, damit du längerfristig mit einem Studentenjob ausgesorgt hast und dich nicht verschulden musst.

Teile diesen Artikel

Beliebte Beiträge