STUDENTJOB BLOG

Der Onlinehandel boomt mehr denn je und Werkstudenten werden gefühlt in jedem Shop händeringend zur Unterstützung gesucht. Vergiss Kellnern! Wieso nicht die Chance nutzen und deinem Bankkonto mit einem Job im Onlinehandel ein Boosting verleihen? Neben dem finanziellen Aspekt ist ein Nebenjob im Onlinehandel auch eine sinnvolle Investition in die Zukunft. Du sammelst erste Erfahrungen in der Onlinewelt, die dich beruflich nach vorne bringen werden.

Bewerbung mit wenigen Klicks

Der erste Schritt zum Nebenjob ist die Bewerbung. Spare dir den Kauf von Bewerbungsmappen und hochwertigem Papier. Im Onlinehandel bewirbst du dich ganz unkompliziert per E-Mail, d.h. du legst deine Unterlagen wie Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse in den E-Mail-Anhang und landest direkt nach dem Versand im Pool möglicher Bewerber. Schon in Kürze wirst du Rückmeldung
erhalten.

5 Tipps zur Online-Bewerbung

  • Unterlagen werden grundsätzlich als PDF verschickt.
  • Schicke ein einziges PDF anstelle mehrerer Einzeldateien.
  • Im Idealfall komprimierst du das PDF, um eine möglichst kleine Dateigröße zu versenden. Als
    Faustregel gilt: Versende max. 3 MB im Anhang.
  • Verwende die E-Mail-Adresse, die du von deiner Uni erhalten hast. Das wirkt seriöser und
    zeigt deine Zughörigkeit zu einer Hochschule.
  • Schreibe die Stellenbezeichnung direkt in den Betreff.

Sollte sich nach einer Woche noch niemand auf deine Bewerbung gemeldet haben, hake noch einmal nach – entweder per E-Mail oder noch besser per Telefon.

Girl on Laptop

Wie sieht die Tätigkeit aus? – Studentenjobs ohne Kaffee kochen

Die Aufgaben eines Werksstudenten im Onlinehandel können sehr vielfältig sein. Eines ist aber auf jeden Fall gewiss: Kaffee kochen gehört nicht dazu. Stattdessen kannst du je nach deinen persönlichen Vorlieben oder abgestimmt auf dein Studium entweder:

  • im Service arbeiten
  • im Vertrieb anpacken
  • administrative Aufgaben übernehmen
  • den Versand unterstützen
  • im Lager mithelfen
  • Marketing-Maßnahmen durchführen
  • programmieren

Laut KSi-Werbeartikel sind umsatzstarke Zeiten vor allem zu Ostern, Weihnachten oder am Black Friday. Onlineshops suchen zu solchen Zeiten besonders stark nach studentischer Unterstützung. Diese Gelegenheit kann man nutzen, um Geld für einen Auslandsaufenthalt zu erarbeiten oder für einen anderen kostspieligen Wunsch, den man sich mit seinem knappen Studentenbudget sonst
nicht erfüllen könnte.

Auch wer eine fortlaufende Stelle sucht, die das ganze Semester lang Geld einspielt, kann durch eine zeitbegrenzte Aushilfsstelle Fuß im Unternehmen fassen: Wer einmal mit seinen Kompetenzen überzeugt, wird ungern wieder gehen gelassen.

Falls du Bafög bekommst, solltest du dich bei deinem Studentenwerk oder bei bafög.de informieren, wie viel Geld du dazuverdienen darfst.

Vorteile für Studierende

Die Onlinewelt hat auf Studierende und Berufsanfänger einen besonderen Reiz und es liegt auf der Hand, dass die Potenziale für Onlinehändler noch lange nicht ausgeschöpft sind. Im Onlinehandel liegt die Zukunft! Spannend sind die Shops auch wegen ihres abwechslungsreichen Aufgabenfelds, das gerade für Studierende interessant ist, die sich mit ihren Ideen und ihrem Know-how einbringen wollen.

Diese Vorteile erwarten dich in der Regel

  • Junge Teams mit flachen Hierarchien
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Spielraum für eigene Ideen
  • Selbstständiges Arbeiten
  • Anspruchsvolle Projekte
  • Spannende Einblicke in Onlineshops
  • Entwicklungsmöglichkeiten
  • Gute Berufsaussichten für die Zukunft

Für Studierende ist vor allem die Möglichkeit des selbstständigen Arbeitens zu flexiblen Zeiten ein großer Vorteil. Der Job lässt sich perfekt mit deinem Studium verbinden. Leg dir deine Arbeitszeit genau auf die Zeiten, in denen du noch Lücken hast. So kannst du alle Seminare und Vorlesungen besuchen, ohne dass deine Arbeitszeiten und deine Unizeiten miteinander kollidieren und dich in Konflikte bringen.

Girl on Laptop

Was sollten Studierende für den Onlinehandel mitbringen?

Welche Qualifikationen du für deinen Studentenjob mitbringen solltest, hängt maßgeblich von dem genauen Bereich ab, in dem du arbeitest. Grundsätzlich darfst du davon ausgehen, dass du für deine Tätigkeit eingearbeitet wirst. Je nach Bereich reicht also:

  • Deine Motivation
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Teamfähigkeit
  • Lust, Neues zu lernen

Wenn du darüber hinaus z.B. über Programmierfähigkeiten oder Skills im Grafik-Design verfügst, öffnen sich weitere Türen. Auch gute Fremdsprachenkenntnisse sind von Vorteil, da sich viele Onlineshops dem internationalen Markt öffnen. Insbesondere dein Englisch sollte ausreichen, um dich mit Mitarbeitern und Partnern weltweit austauschen zu können.

Gute Berufsaussichten im Onlinehandel

Bei den anspruchsvollen Tätigkeiten im Onlinehandel kannst du dein Wissen aus dem Studium direkt anwenden und wertvolle Berufserfahrung sammeln. Je nach Bereich erwirbst du IT-Kenntnisse, Fähigkeiten im Umgang mit Kunden, lernst verschiedene Softwares kennen und darfst mit der Warenwirtschaft arbeiten. Vielleicht ergänzt du auch das Team in der Öffentlichkeitsarbeit?


Wo auch immer du arbeitest, erhöht der Job im Onlinehandel deine Chancen, nach dem Studium im Onlinebereich Fuß zu fassen. Nicht selten werden Werkstudenten sogar direkt von dem Unternehmen eingestellt, für das sie bereits als Studierende gearbeitet haben.

Teile diesen Artikel

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.

Beliebte Beiträge