Work&Travel mal etwas anders: Ein europäisches Abenteuer

Von Eva-Maria S. am 25-02-2016 0 Kommentare | 882 Views

Nach dem Abi für ein Jahr nach Australien oder Neuseeland – das ist das typische Bild, das man mit dem Thema Work&Travel verknüpft. Dass so eine Work&Travel-Erfahrung aber auch ganz anders aussehen kann, haben nur wenige auf dem Schirm. Es muss nicht immer gleich die Reise über den Ozean sein oder gar ein ganzes Jahr. Gerade für kürzere Zeiträume, etwa ein Semester oder auch nur in den Semesterferien, eignet sich eine Route durch Europa perfekt. Da die Planung einer solchen Reise viel Organisation und Zeit in Anspruch nimmt, hat das Team von GoEuro mit den wichtigsten Tipps für euren Eurotrip drei ganz unterschiedliche Touren zusammengestellt, die sich für jede Jahreszeit eignen und dazu noch mit Bus oder Bahn besonders günstig sind. Ob für Städteliebhaber, Sportbegeisterte oder Naturfans – für jeden Geschmack dürfte etwas dabei sein.

Tour 1:

Die erste Tour ist besonders geeignet für Städte-Entdecker. Von unentdeckten Orten des Heimatlandes Deutschland, über Hauptstädte bis hin zu weniger bekannten Städten führt die Route auf neun Stopps durch die Niederlande, Belgien, Italien, Österreich, Tschechien und Polen – mehr Vielseitigkeit geht kaum. Die Weiterreisen mit Bus oder Bahn liegen dabei im Durchschnitt bei 25 Euro, sodass sich Reise und Aufenthalt durchaus schon in wenigen Tagen Arbeit erwirtschaften lassen. Startpunkt ist die Studentenstadt Groningen, sodass sich, ähnlich wie in Den Haag oder Freiburg, Jobs in Cafés, Bars oder Märkten anbieten. In Bologna, Wien, Prag oder Warschau lassen sich beispielsweise ein paar Euros als Tourguide dazuverdienen. Konkrete Jobangebote für Holland, Tschechien, Polen oder Österreich findet ihr, indem ihr auf das jeweilige Land klickt.

Tour 2:
Route zwei hingegen dürfte eher etwas für Naturburschen und Backpacker sein. Durch besondere Landschaften mit Weingebieten, Pferdefarmen oder Schiffsverkehr führt die Tour durch Frankreich und Großbritannien. Neben Wandern und Entdecken können verschiedene, sogenannte Green-Jobs, in Zusammenhang mit Natur und Landwirtschaft ausgeführt werden. Ob Weinlese und Farmarbeit in Chaumont, Calais oder Bakewell, Gartenarbeit und Bauernmärkte in Dover oder Bath oder als Aushilfe im Pub in Edinburgh oder Belfast – Natur und Kultur bieten hier zahlreiche Möglichkeiten. Und laut travelbird liegt ihr mit naturnahem Reisen auch in den vorhergesagten Reisetrends für 2016

 
Tour 3:

Und die dritte Route lässt Sportbegeisterte auf sieben Halts an der französischen und spanischen Atlantikküste voll auf ihre Kosten kommen. Wer gerne surft und Wassersport betreibt, kann dies hier nicht nur selbst nebenbei tun, sondern auch das Geld zur Weiterreise verdienen. Dies ist beispielsweise in Wassersportschulen und Surfcamps, wie etwa in Biarritz, San Vicente de la Barquera, Vigo oder Gran Canaria möglich. Aber auch Gastronomie oder Fischerei in Bordeaux und San Sebastian, sowie diverse Öko-Projekte in Gijón bieten neben kulturellem Reichtum auch verschiedene Jobmöglichkeiten für eine unvergessliche Work&Travel-Tour an.   


Eva-Maria S. (25) International Business Studentin an der Uni Göttingen

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.

Kommentar hinzufügen