STUDENTJOB
BLOG


​Artikel

Schnelle Rezepte für Studenten und Azubis

Von Markus Jergler am 23-04-2018

„Du bist, was Du isst“ heißt ein beliebtes Sprichwort. Studenten und Auszubildende sind demnach aufgrund von minimalem Budget sowie chronischem Zeitmangel meist wenig gut ausgestattet. Dabei hält die schnelle und preisgünstige Studentenküche zahlreiche Leckereien bereit.

Bei fast allen Studenten gehört der tägliche Besuch in der Mensa einfach dazu. Auch preisgünstige Fastfood-Klassiker wie Döner, McDonalds oder Pizza-Service erfreuen sich großer Beliebtheit. Denn natürlich steht einem Studenten nicht das gleiche Budget für seine Ernährung zur Verfügung wie einem erwerbstätigen Erwachsenen. Das bunte Studentenleben folgt eben ganz eigenen Regeln. Dennoch haben aber natürlich auch Studenten Lust auf leckere und gesunde Gerichte. Und eins ist klar: lecker muss nicht gleichzeitig auch teuer sein. Wir haben fünf moderne, schnelle und absolut leckere Studentenrezepte gesammelt, die auch für kleines Geld umsetzbar sind:

Süßkartoffel-Bruschetta

Die süße Kartoffel hat ihren Siegeszug in Deutschland längst angetreten. In immer mehr Restaurants gibt es Süßkartoffelpommes und weitere Gerichte aus der beliebten Knolle. Für den kleinen Geldbeutel bietet sich die Kartoffel an, weil sie in vielen Varianten zubereitet werden kann, beispielsweise als Bruschetta. Die Süßkartoffel einfach in dünne Scheiben schneiden und zweimal hintereinander in den Toaster stecken. Anschließend wird die Scheibe mit Olivenöl bestrichen und leicht gesalzen. Danach sind der Fantasie keinerlei Grenzen gesetzt. Klassische Toppings wie Tomate, Basilikum und Knoblauch bis hin zu ausgefalleneren Varianten mit Avocado, Ei und Speck sind möglich.

Mediterraner Couscous-Salat

Prinzipiell kann man diesen Salat mit allen Zutaten zubereiten, die sich noch im Kühlschrank befinden, Hauptsache sie passen für den Koch auch zusammen. Für unsere Variante schneiden wir Karotten, Paprika, Zwiebel und Knoblauch in kleine Würfel und braten alles nach und nach in etwas Olivenöl an. Gleichzeitig wird der Couscous nach Verpackungsangaben in einem separaten Topf zubereitet. Wenn beides fertig ist, alles in einer Schüssel verrühren und abkühlen lassen. Zuletzt noch mit Salz und Pfeffer abschmecken, Feta würfeln und mit dazugeben.

Spaghetti mit Rucola und Parmesan

Spaghetti gehen immer. Vor allem, wenn es nicht viel Aufwand ist und absolut lecker schmeckt. Für dieses Rezept werden zunächst Spaghetti gekocht und kleingewürfelter Knoblauch in Olivenöl angedünstet. Die fertigen Nudeln zum Knoblauch geben und mit klein geschnittenen Tomaten und Basilikum-Pesto verrühren. Zum Schluss noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und auf dem Teller mit Rucola und Parmesan servieren.

Tomaten-Kokosmilch-Suppe

Schneller und günstiger geht es kaum. Am Anfang wird eine kleingewürfelte Zwiebel in etwas Kokosmilch angedünstet. Anschließend den Rest der Kokosmilch und geschnittene Tomaten oder Tomaten aus der Dose dazugeben und das ganze mit dem Stab pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit frischem Basilikum servieren.

Gefüllte Pita-Taschen

Wer Döner mag, wird dieses Rezept lieben. Zu Beginn schneiden wir das gekaufte Hähnchen- oder Putenbrustfilet in mundgerechte Stücke. Diese werden mit Soja-Sauce, Paprika- und Currypuler in einer Schüssel vermischt und anschließend 20 Minuten zum Ruhen hingestellt. Währenddessen werden Gurken, Tomaten und Salat kleingeschnitten. Anschließend wird das Fleisch in der Pfanne gebraten während die Pitataschen im Toaster erhitzt werden. Je nach Lust und Laune können nun die Pitataschen gefüllt werden. Als Sauce eignet sich beispielsweise Tsatsiki hervorragend. Auch hier gilt prinzipiell die Regel: Erlaubt ist, was der Kühlschrank hergibt. Weitere Rezepte findest du hier.




Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen