Bewerbungstipps > Bewerbungsschreiben Tipps > Ein überzeugendes Bewerbungsschreiben verfassen

Tipps zum Verfassen eines Bewerbungsschreibens

Bewerbungsschreiben Verfassen, Muster Bewerbungsschreiben, Vorlage Bewerbungsschreiben

Das Bewerbungsschreiben ist eine gute Ergänzung du deinem Lebenslauf und sollte daher auch sorgfältig ausgearbeitet werden. Für einige Personaler ist dein Anschreiben sogar ausschlaggebender für die finale Entscheidung, als dein Lebenslauf. Dies ist insbesondere der Fall wenn du deine Bewerbung per E-Mail versendest und das Anschreiben sozusagen der erste Berührungspunkt mit deiner Persönlichkeit ist.

In diesem Artikel erfährst du, wie man ein überzeugendes Bewerbungsschreiben verfasst:

Der Einleitungssatz

Der Haupteil

Der Schlussatz

Formsache

Zudem kannst du dich von unseren Musteranschreiben inspirieren lassen.


Wie sieht ein überzeugendes Bewerbungsschreiben aus?

Dafür gibt es leider keine Universal-Lösung, denn dies hängt stark von der Stelle ab, für welche du dich bewirbst und natürlich von der Person, die das Anschreiben lesen wird. Ein Tipp gleich zu Beginn: Erfahre Mitarbeiter aus der Personalabteilung merken in nur wenigen Sekunden, ob der Bewerber ein vorgefertigtes Anschreiben verwendet und dies an viele Unternehmen schickt oder ob es sich auf eine individuell auf das Unternehmen zugeschnittene Bewerbung handelt. Wenn du bereits in deinem Motivationsschreiben auf das Unternehmen eingehst, zeigt dies, dass du dich gut vorbereitet hast, genau weißt welche Fähigkeiten für diese Stelle wichtig sind und dass du großes Interesse an diesem Job hast.

Natürlich kannst du dir ein Standard-Gerüst zurechtlegen, welches du dann entsprechend der Stelle nach den geforderten Fähigkeiten und Erfahrungen anpasst. Vergiss nicht auch deinen Sprachstil entsprechend des Formalitätsgrads anzupassen. Bewirbst du dich in einem Start-Up kannst du eine lockere und jugendliche Sprache verwenden. Wenn du jedoch bei einem großen Finanzdienstleister einsteigen möchtest, solltest du gängige Redewendungen und Floskeln eher vermeiden und professionelle Formulierungen verwenden. Das einzige was bei all deinen Bewerbungsschreiben gleich bleiben sollte, ist das Layout.


Aufbau eines Bewerbungsschreibens: der Einleitungssatz

Der erste Satz sollte dem Leser sofort eine Information geben: warum du dich für diese Stelle bewirbst und wie du auf sie aufmerksam geworden bist. Je nach Art der Stelle kann dieser Satz kreativ gestaltet sein - muss aber nicht. Eine Orientierungshilfe ist hierbei die Sprache der Stellenanzeige. Im Zweifelsfall gilt jedoch wie auch bei der Kleidung im Bewerbungsgespräch: lieber zu förmlich als zu casual.

Beispiele für Einleitungssätze:

  1. Hiermit möchte ich mich für die Stelle “Aushilfe im Einzelhandel Hamburg” bewerben, welche ich mit großem Interesse auf StudentJob.de gelesen habe.
  2. Mit großem Interesse habe ich Ihre Stellenanzeige “Promoter in Berlin gesucht” auf StudentJob.de gelesen und denke, dass ich der perfekte Kandidat / die perfekte Kandidatin für die angegebene Stelle bin.
  3. Nachdem ich Ihre Stellenazeige “Nespresso Boutique Hostess Berlin” auf StudentJob.de gelesen hatte, wusste ich: das ist der perfekte Job für mich. Als Kaffeeliebhaber/in mit Erfahrung im Verkauf von Premium Produkten möchte ich diese interessante Marke repräsentieren.
  4. Ihre Stellenanzeige “Junior Account Manager” hat mich sofort angesprochen: seit mehreren Jahren bin ich bereits selbst ein zufriedener Kunde Ihres Unternehmens und möchte nun andere davon überzeugen Ihre Produkte / Ihre Dienstleistungen zu nutzen.
  5. Vor einigen Tagen habe ich einen interessanten Bericht in der Zeitung gelesen, dass nur einer von zehn Haushalten in Deutschland für den guten Zweck spendet. Meiner Meinung nach ist dieses Ergebnis erschreckend und eine gerechtere Ressourcenverteilung auf unserem Planeten wird immer wichtiger. Daher möchte ich meinen Teil dazu beitragen, diesen Prozentsatz zu erhöhen und mich als Promoter für XYZ einsetzen.
  6. Sie suchen einen ambitionierten und kreativen BWL-Studenten für den soziale Kompetenzen wie z.B. Teamwork, Organisationstalent und Entscheidungsfreudigkeit nicht bloß leere Worthülsen sind? Dann freue ich mich, Ihnen im folgenden meine Qualifikationen für die Stelle “Junior Online Marketer” erläutern zu dürfen.

Aufbau eines Bewerbungsschreibens: der Hauptteil

Der Hauptteil besteht meist aus drei Paragraphen und sollte deutlich erkennbar sein. Generell gilt für das Bewerbungsschreiben: “In der Kürze liegt die Würze” d.h. maximal eine A4 Seite sollte ausreichen, um dem Personaler einen ersten Eindruck von dir zu vermitteln.

Im Hauptteil deines Bewerbungsschreibens solltest du unbedingt erwähnen, was du dem Unternehmen zu bieten hast und warum du gerade für dieses Unternehmen tätig werden möchtest. Hierbei ist es wichtig nicht das zu wiederholen, was in deinem Lebenslauf steht, sondern dem Unternehmen einen Mehrwert zu geben, denn den Lebenslauf können sie selbst lesen.

Die Hauptfrage ist wie zuvor beschrieben: Warum möchtest du für dieses Unternehmen und in dieser Funktion arbeiten? Vielleicht identifizierst du dich mit den Produkten und Dienstleistungen oder der Unternehmensphilosophie. Wenn du noch Inspiration für überzeugende Gründe brauchst, bietet es sich an die Website sowie die Social Media Profile des Unternehmens unter die Lupe zu nehmen. Auch kann dich eine Google Recherche oder ein Gespräch mit Verwandten oder Freunden über das Unternehmen weiterbringen. Diese Faktoren zeigen dir bestimmt weitere interessante Aspekte auf, die deine Motivation noch unterstreichen können.

Im Hauptteil solltest du versuchen klischeehafte Sätze wie z.B. “Ich bin ein exzellenter Teamplayer aber kann auch super unabhängig arbeiten” oder andere Worthülsen zu vermeiden und Fakten schaffen. Hier hast du das erste Mal die Chance die Anforderungen der Stelle mit deinen Fähigkeiten zu verknüpfen. Am besten suchst du dir die Schlüsselkompetenzen heraus und versuchst diese mit konkreten Beispielen aus deinem Lebenslauf zu verbinden. So kannst du z.B. von Projekten schreiben, an denen du mitgewirkt hast und was welche Kompetenzen du durch dieses Projekt verbessern konntest.


Aufbau eines Bewerbungsschreibens: der Schlussatz

Warum schreibst du diesen Brief? Natürlich um zu einem persönlichen Bewerbungsgespräch eingeladen zu werden. Und dieses Hauptziel solltest du am Ende deines Motivationsschreibens noch einmal deutlich formulieren.

Beispiele für Schlusssätze:

  1. Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung und verbleibe bis dahin (mit freundlichen Grüßen)
  2. Über eine positive Rückmeldung Ihrerseits freue ich mich jetzt schon und verbleibe (mit freundlichen Grüßen)
  3. Wie Sie sehen, bin ich für eine Mitarbeit hochmotiviert und freue mich auf eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch.
  4. Falls ich Ihr Interesse geweckt habe, freue ich mich über die Einladung zu einem persönlichen Gespräch.
  5. Gerne möchte ich Sie und Ihr Unternehmen einladen, mich in einem persönlichen Gespräch besser kennenzulernen.

Aufbau eines Bewerbungsschreibens: Formsache

Dein Motivationsschreiben ist fertiggestellt? Du denkst, jetzt kannst du dich zurücklehnen und auf “Senden” drücken? Falsch gedacht! Besonders jetzt solltest du auf gar keinen Fall nachlässig werden, denn dieser Schritt ist sehr wichtig. Je nach Bewerbungsportal des Unternehmens bei dem du dich bewirbst, kannst du deinen Lebenslauf und dein Bewerbungsschreiben als Ganzes hochladen oder dein Anschreiben in ein vorgegebenes Feld einfügen. Falls du die Möglichkeit bekommst, dein Bewerbungsschreiben als Ganzes zu versenden, solltest du unbedingt die Standard-Briefform mit deiner Adresse, gefolgt von der Empfängeradresse, dem Ort und Datum, sowie einem Betreff und dem Anschreiben beibehalten. Genau wie beim Lebenslauf, solltest du auch das Anschreiben im PDF Format versenden, da dies unveränderlich ist und sich somit die Formatierung nach dem Öffnen nicht verschieben kann.

Weitere Tipps, die du beim Versenden deiner Bewerbung per E-Mail beachten solltest:

  1. Nutze eine seriöse E-Mail Adresse: Deine Jugendsünden spiegeln sich auch in deiner E-Mail Adresse wieder? Es dauert keine zwei Minuten sich ein neues E-Mail Postfach einzurichten, denn super-hot-chick1992@hotmail.com wirkt nicht professionell und könnte sofort dazu führen, dass deine Bewerbung aussortiert wird.
  2. Wähle einen aussagekräftigen Betreff: Überprüfe in der Stellenausschreibung, ob zum Beispiel eine spezielle Referenznummer, bzw. ein spezieller Betreff für deine Bewerbungen angegeben werden muss. Besonders in großen Unternehmen ist das wichtig, so gelangt deine Bewerbung schneller zu der verantwortlichen Person.
  3. Passe den Inhalt der E-Mail an: Schreibe nie „Sehr geehrte Damen und Herren, anbei finden Sie meine Bewerbung“. Dieser Text ist nicht wirklich einfallsreich und wird deine Bewerbung sicherlich schneller in die Ablage bringen, als du denkst. Am besten du kopierst einfach einen Teil deines Anschreibens und fügst diesen dann in die E-Mail ein, aber vergiss nicht dein Anschreiben dann auch noch als PDF-Datei anzuhängen.
  4. Der Schluss: Am Ende der E-Mail solltest du noch einmal deine Kontaktdaten vermerken. Ein guter Weg dies zu tun, ist sich eine E-Mail Signatur einzurichten. Hier kannst du auch ein Foto von dir einfügen und zu deinen Profilen in beruflichen Netzwerken verlinken.
  5. Teste deine E-Mail: Bevor du die endgültig E-Mail abschickst, sende sie am besten noch einmal Testweise an dich selbst oder an einen Freund. So kannst du ein letztes Mal alles auf Rechtschreibfehler überprüfen und natürlich auch sehen, wie die E-Mail aus Sicht des Empfängers aussieht.

Du weißt noch nicht wie du dein Bewerbungsschreiben gestalten möchtest? Dann hole dir jetzt etwas Inspiration von unseren Musteranschreiben.


Du bist noch auf der Suche nach einem passenden Job?

↑ Nach oben