Bewerbungstipps > 15 Tipps, um deinen Lebenslauf zu pimpen

15 Tipps, um deinen Lebenslauf zu pimpen

Hast du bereits alles zu dem Thema Standardform eines Lebenslaufs gelesen? Hast du alles richtig angewendet? Dann ist es an der Zeit deinen Standard-Lebenslauf auf die jeweilige Stellenausschreibung anzupassen. Wir haben für dich 15 Tipps, wie du aus deinem Standard-Lebenslauf etwas ganz besonderes machen kannst.

  1. Solltest du über professionell genutzte online Profile wie z.B LinkedIn, Twitter oder eine eigene Webseite verfügen, kannst du diese zu deinen Kontaktdaten am Anfang des Lebenslaufs hinzufügen, um dem Unternehmen einen Einblick in deine online Präsenz zu gewähren.
  2. Verwende außerdem eine professionelle E-Mail Adresse. Denn eine E-Mail Adresse wie zum Beispiel: supergirl123@hotmail.com ist nicht wirklich seriös.
  3. Soll ein Foto hinzugefügt werden oder lieber nicht? Wenn du ein professionelles Foto hast, auf dem dein Gesicht klar erkennbar ist, kannst du es gerne hinzufügen, denn an ein Foto erinnert man sich leichter, als an einen blanken Lebenslauf. Solltest du kein professionelles Bewerbungsfoto haben, frage am besten Leute aus deinem Bekanntenkreis, was sie davon halten oder du lässt es schlicht und einfach weg.
  4. Um einen Blog bzw. ein Projekt zu veranschaulichen bei dem du mitgewirkt hast, kannst du Hyperlinks in deinen Lebenslauf einfügen. Dafür klickst du die rechte Maustaste und wählst „Hyperlinks“ aus. Danach fügst du die URL der Seite, die du verlinken willst, ein. Aber bitte achte darauf nicht zu viele Hyperlinks zu verwenden, denn das macht den Text unleserlich und kann sich eher negativ auswirken.
  5. Erwähne nur Jobrelevante Berufserfahrung. Ein Arbeitgeber im Bereich Kommunikation wird wahrscheinlich nicht daran interessiert sein, wenn du einmal als Regalauffüller gearbeitet hast. Aber keine Angst, wenn du nicht so viel Arbeitserfahrung hast, dann konzentrierst du dich am besten auf deine zusätzlichen Fähigkeiten und Aktivitäten. Hast du einmal bei der Schülerzeitung mitgewirkt oder besitzt du hervorragende Kenntnisse in Photoshop? Dann kannst du das gerne zu deinem Lebenslauf hinzufügen.
  6. Ehrlichkeit: natürlich spricht nichts dagegen, wenn du deinen Lebenslauf ausschmückst, aber lüge auf keinen Fall. Es könnte im Bewerbungsgespräch auffliegen oder auch nach dem du bereits genommen wurdest, aber wenn du dich hinterher noch für einen anderen Job bewerben möchtest, wird das nie ein gutes Bild auf dich werfen.
  7. Erstelle zuerst einen Musterlebenslauf mit all deinen Fähigkeiten, Erfahrungen und natürlich auch mit deinen Computer-Kenntnissen und Interessen. Verfeinere anschließend deinen Lebenslauf für jede ausgeschriebene Stelle individuell, sodass dein Lebenslauf den Anforderungen der Stellenausschreibung entspricht und du für den Arbeitgeber den perfekten Kandidaten abgibst.
  8. Achte darauf, dass der Lebenslauf nicht zu lang wird, auch wenn du bereits viel Erfahrung hast, konzentriere dich auf die relevanten Dinge. Der Lebenslauf sollte die 2-Seiten-Marke nicht überschreiten.
  9. Die Struktur des Lebenslaufes ist sehr wichtig. Achte bitte darauf, dass das Layout ordentlich ist und verwende keine unprofessionelle Schriftart wie z.B. Comic Sans, denn diese lenkt vom Inhalt ab. Außerdem ist es wichtig, überall die gleichen Aufzählungszeichen zu verwenden, um eine einheitliche Form zu kreieren. Den ersten Eindruck von dir bekommt man durch das Layout des Lebenslaufes, auch wenn der Inhalt noch gar nicht beachtet wurde.
  10. Schreibe deinen Namen und den Titel „Lebenslauf“ in die Kopfzeile, indem du mit einem Doppelklick auf die Kopfzeile klickst. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn die Personalabteilung mehrere Lebensläufe erhält, denn das beugt der Verwechslung vor.
  11. Drucke eine Testversion deines Lebenslaufs aus, um das Layout noch einmal zu überprüfen.
  12. Fehlervermeidung: Lasse jemanden, der wortgewandt ist, deinen Lebenslauf durchlesen. Oft übersieht man kleine Fehler, die einer unbeteiligten Person bestimmt auffallen.
  13. Speiche deinen Lebenslauf als PDF-Datei unter einem geeigneten Namen, somit kann keiner deinen Lebenslauf verändern und es wirkt professioneller.
  14. Ist dein LinkedIn Profil noch immer aktuell? Auch wenn du einen tollen Lebenslauf abgeschickt hast, ist es wichtig, dass der Lebenslauf auch mit deinem LinkedIn Profil überein stimmt. Natürlich muss es nicht komplett identisch sein, jedoch solltest du auch in Hinsicht auf dein Foto assoziierbar sein.
  15. Checke deine letzten Tweets, wenn du deinen Twitter Account im Lebenslauf aufgelistet hast. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Blick vom zukünftigen Arbeitsgeber darauf geworfen wird, ist ziemlich hoch. Diese Online Profile sollten deine Seriosität wiederspiegeln und nicht die Szenen aus deinem letzten Partyexzess zeigen.