Bewerbungstipps > Die besten Tipps für ein erfolgreiches Interview

Die besten Tipps für ein erfolgreiches Interview

Du wurdest zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen? Dann hast du deinen potentialen Arbeitgeber schon einmal mit deinem Lebenslauf und deinem Motivationsschreiben überzeugt. Jetzt ist es wichtig, die hohen Erwartungen, die du mit deinem Lebenslauf und deinem Anschreiben gesetzt hast, zu erfüllen. Um das Umzusetzen, haben wir ein paar hilfreiche Tipps, wie du dein Bewerbungsgespräch erfolgreich meisterst.

Vor dem Bewerbungsgespräch

  • Lies dir die Anzeige noch einmal genau durch, besonders den Teil mit der Aufgabenbeschreibung und den Anforderungen. Wahrscheinlich hast du im Motivationsschreiben sowieso schon ein paar Fähigkeiten und Stärken von dir genannt, aber am besten denkst du noch über ein paar zusätzliche Stärken und Fähigkeiten, die dich auszeichnen, nach.
  • Versuche herauszufinden mit wie vielen Personen du das Interview führen wirst, wie sie heißen und welche Position sie haben. Um an diese Informationen zu gelangen, kannst du Google, Twitter oder LinkedIn verwenden.
  • Versuche nicht zu viel vor dem Interview zu essen. Diese kann unangenehme Nebeneffekte mit sich bringen. Vermeide, so gut wie möglich, Knoblauch und Zigaretten.
  • Sei mindestens zehn Minuten vor dem Beginn des Gespräches vor Ort. So kannst du dich noch einmal frisch machen, dich an die Umgebung gewöhnen und dich schon einmal innerlich auf das Interview einstellen.
  • Kleide dich angemessen: versuche vorher herauszufinden, bei welcher Art von Unternehmen du dich vorstellt, denn so kannst du deinen Kleidungsstil einfach anpassen. Solltest du dir nicht sicher sein, wie du dich am besten kleiden kannst, gilt eine Regel: besser zu schick als zu leger.

Was möchtest du ausdrücken?

  • Gib deinem Gegenüber einen kurzen, festen und sicheren Händedruck. Leider vermitteln schweißgebadete Hände keinen guten ersten Eindruck, deswegen wasche deine Hände zuvor mit kaltem Wasser.
  • Deine Körperhaltung sollte nicht zu steif, aber zugleich auch nicht zu relaxed sein. Setze dich gerade hin und versuche zu vermeiden, dass du während dem Gespräch zusammensackst.
  • Halte mit dem Interviewer Augenkontakt, sollten mehrere Personen das Gespräch mit dir führen, versuche diese Personen abwechselnd anzusehen. Konzentriere dich auf alle und nicht nur auf einen Interviewer, das wirkt sonst unfreundlich.
  • Sei dir über deine Ticks bewusst: Es ist gar nicht schlimm, wenn dein Gegenüber merkt, dass du nervös bist. Aber es lenkt sehr ab, wenn du dir z.B. in die Haare fasst oder alle 5 Minuten deine Sitzposition änderst, also achte darauf, genau das nicht zu tun.

So solltest du das Gespräch führen:

  • Wenn dir eine Frage gestellt wird, die du nicht auf Anhieb beantworten kannst, solltest du anstatt „Ähhh….“ zu sagen, lieber die Frage wiederholen oder ehrlich zugeben, dass du kurz darüber nachdenken möchtest, so kannst du Zeit gewinnen.
  • Vermeide die verbale Wiederholung deines Anschreibens. Am besten du veranschaulichst deine Fähigkeiten an Hand von Praxisbeispielen, welche diese verdeutlichen.
  • Versuche das Gespräch interaktiv zu gestalten, indem du Fragen stellst. So kannst du auch zeigen, wie gut du dich vorab über das Unternehmen informiert hast, wenn du auf die gegebenen Informationen näher eingehst und wissbegierig nachfrägst.
  • Höre aufmerksam zu, während deine Frage beantwortet wird, anstatt über deine nächste Frage nachzudenken. Das zeigt dein Interesse, dass du gut zuhören kannst und natürlich auch deine Interaktivität.

Fragen, die du nicht stellen solltest:

  • Fragen, die (noch) nicht wichtig sind, wie z.B. „Wie lang ist die Probezeit?“ sollten nicht der Inhalt eines ersten Vorstellungsgespräches sein. Viel mehr bei den Vertragsverhandlungen. Diese Frage lässt dich unsicher wirken.
  • Des Weiteren solltest du nicht gleich anfangs nach dem Gehalt fragen, denn du bewirbst dich ja schließlich für einen tollen Job und nicht nur für die tolle Bezahlung.
  • Fragen, wie z.B.: „Wie viele Mitarbeiter hat das Unternehmen“ oder „Welche verschiedenen Abteilungen gibt es“ machen nicht gerade den Eindruck, dass du dich vorher ausreichend über das Unternehmen informiert hast.

Hast du das Interview gut gemeistert? Dann folgen jetzt die Gehaltsverhandlungen, in welchen die Vorbereitung das aller wichtigste ist. Viele Leute sind ängstlich und unsicher, wenn es um die Gehaltsverhandlungen geht, deswegen helfen wir dir durch dieses Prozedere.