Bewerbungstipps > 6 goldene Regeln zur Vorbereitung deines Motivationsschreiben.

6 goldene Regeln zur Vorbereitung deines Motivationsschreiben.

Hast du deine Traumstelle gefunden? Wichtig ist, nicht einfach darauf loszuschreiben, sondern du wissen wovon du redest. Damit du weißt wie du dabei vorgehen musst, haben wir 6 goldene Regeln für dich, wie du dein Motivationsschreiben überzeugend verfassen kannst.

  1. Informiere dich über das Unternehmen
    Besuche die Webseite des Unternehmen, erkunde die Branche, indem das Unternehmen tätig ist und versuche herauszufinden, was dieses Unternehmen von der Konkurrenz unterscheidet. Hast du irgendwelche Unterschiede bzw. Gemeinsamkeiten gefunden? Notiere dir diese, um sie anschließend in dein Motivationsschreiben einzubinden.
  2. Informiere dich über die Aufgabenbereiche
    Wenn du dich bezüglich der Aufgabenbereiche noch nicht ausreichend informiert fühlst, kannst du dich bei LinkedIn umsehen, um mehr darüber herauszufinden. Bei den erweiterten Suchoptionen kannst du auch nach bestimmten Aufgabenbereichen suchen und sehen, welche Personen in diesen Branchen tätig sind und wem diese Personen auf LinkedIn folgen. Des Weiteren hast du dann mit Hilfe der Aufgabenbeschreibungen dieser Personen einen besseren Einblick in die ausgeschriebene Position.
  3. Informiere dich über den Empfänger
    Am besten googelst du die Person, an die du deine Bewerbung richtest. So kannst du den Namen direkt mit einem Gesicht assoziieren. Je mehr du über den Empfänger deiner Bewerbung weißt, desto leichter ist es für dich die richtige Wortwahl in der Bewerbung zu treffen, um den Empfänger bestmöglich anzusprechen. Außerdem kannst du auch hier wieder das LinkedIn Profil überprüfen, welches dir sicherlich noch mehr Auskunft über diese Person geben wird.
  4. Überprüfe welche Informationen im Internet über dich vorhanden sind
    Berücksichtige auf jeden Fall, dass der Empfänger deiner Bewerbung dich googeln wird. Deswegen solltest du dich zuerst selber googeln, um sicher zu gehen, was über dich im Internet geschrieben steht. Überprüfe ebenfalls dein LinkedIn Profil, sowie deine Facebookseite. Das heißt du solltest darauf achten, dass deine Facebookseite nicht für jederman sichtbar ist. Es spricht an sich nichts gegen Partybilder, jedoch werden diese auf jeden Fall dein Image beeinflussen, deswegen liegt es an dir, welche Bilder relevant für deinen zukünftigen Arbeitgeber sind..
  5. Bist du überzeugt von dem Job?
    Denkst du, dass du der richtige Kandidat für diesen Job bist? Am besten liest du dir noch einmal aufmerksam die Jobanforderungen durch. Wichtig dabei ist, dass du ehrlich zu dir selbst bist, um deine Eignung für den Job wirklich realistisch einzuschätzen.
  6. Kontaktiere das Unternehmen schon bevor du dich bewirbst

Du fühlst dich jetzt gut vorbereitet? Dann lies die 7 Tipps für das Verfassen eines Motivationsschreibens oder werfe einen Blick auf unser Beispiel.